78,00
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Bequeme Ratenzahlung möglich!
ab 3,80 monatlich
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

Deutschland befindet sich 2008 im fünften Jahr der Einführung eines diagnose-orientierten Fallpauschalensystems (DRGs). Der Sammelband zieht aus verschiedenen Blickwinkeln und mit Beiträgen namhafter Autoren eine umfassende Zwischenbilanz. Auswirkungen der DRG-Einführung insbesondere auf Versorgung, Krankenhausmanagement, Krankenkassen und Krankenhausplanung werden diskutiert. Neben einer kurzen Bilanz aus verbandspolitischer Sicht erfolgt eine Zusammenfassung des bislang vorhandenen Kenntnisstandes durch Praxis und Wissenschaft.…mehr

Produktbeschreibung
Deutschland befindet sich 2008 im fünften Jahr der Einführung eines diagnose-orientierten Fallpauschalensystems (DRGs). Der Sammelband zieht aus verschiedenen Blickwinkeln und mit Beiträgen namhafter Autoren eine umfassende Zwischenbilanz. Auswirkungen der DRG-Einführung insbesondere auf Versorgung, Krankenhausmanagement, Krankenkassen und Krankenhausplanung werden diskutiert. Neben einer kurzen Bilanz aus verbandspolitischer Sicht erfolgt eine Zusammenfassung des bislang vorhandenen Kenntnisstandes durch Praxis und Wissenschaft.
  • Produktdetails
  • Kohlhammer Krankenhaus
  • Verlag: Kohlhammer
  • Seitenzahl: 474
  • Erscheinungstermin: 2. Quartal 2009
  • Deutsch
  • Abmessung: 245mm x 178mm x 30mm
  • Gewicht: 1045g
  • ISBN-13: 9783170203495
  • ISBN-10: 3170203495
  • Artikelnr.: 23838831
Autorenporträt
Dipl.-Verw.wiss. Ferdinand Rau ist im Bundesministerium für Gesundheit mit Fragen der Krankenhausfinanzierung befasst. Prof. Dr. med. Norbert Roeder ist Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender des Universitätsklinikums Münster sowie Leiter der DRG-Research-Group Münster. PD Dr. med. Peter Hensen ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Universitätsklinikum Münster und Mitglied der DRG-Research-Group Münster.
Rezensionen
Ich halte das Buch [...] für patientennah handelnde Professionen und Akteure des Gesundheitssystems für gut geeignet, mögliche Denk- und Sichtweisen von Entscheidern in Krankenhäuser und Krankenkassen zu entschlüsseln und sich anhand der Beiträge eine bessere Makrosicht auf die eigenen erlebten Veränderungen zu verschaffen. (Quelle: Dipl. Soz.-Arb. Stephan Dettmers, M.A., www.socialnet.de, November 2009) Im Sammelband "Auswirkungen der DRG-Einführung in Deutschland" bündeln die Herausgeber nun zahlreiche Beiträge, wie das Abrechnungssystem die stationäre Behandlung in deutschen Krankenhäusern verändert hat. Und verändert hat sich sehr viel, nicht nur zum Negativen, wie das Buch attestiert. Besonders positiv ist mir aufgefallen, dass das Thema DRG endlich nicht mehr nur aus einem Blickwinkel betrachtet wird. So ziehen die verschiedenen Akteure eine Zwischenbilanz: die DKG, Krankenversicherungen, medizinische Fachgesellschaften und der Deutsche Pflegerat. Die Untersuchungen zeigen detailliert, wie sich die Zusammenarbeit zwischen Pflegenden und Ärzten verändert hat. Spannend zu lesen [...]. (Quelle: Simone Schwarz, CNE.magazin 05/2009)
"Ich halte das Buch [...] für patientennah handelnde Professionen und Akteure des Gesundheitssystems für gut geeignet, mögliche Denk- und Sichtweisen von Entscheidern in Krankenhäuser und Krankenkassen zu entschlüsseln und sich anhand der Beiträge eine bessere Makrosicht auf die eigenen erlebten Veränderungen zu verschaffen." -- Quelle: Dipl. Soz.-Arb. Stephan Dettmers, M.A., www.socialnet.de, November 2009

"Im Sammelband "Auswirkungen der DRG-Einführung in Deutschland" bündeln die Herausgeber nun zahlreiche Beiträge, wie das Abrechnungssystem die stationäre Behandlung in deutschen Krankenhäusern verändert hat. Und verändert hat sich sehr viel, nicht nur zum Negativen, wie das Buch attestiert. Besonders positiv ist mir aufgefallen, dass das Thema DRG endlich nicht mehr nur aus einem Blickwinkel betrachtet wird.

So ziehen die verschiedenen Akteure eine Zwischenbilanz: die DKG, Krankenversicherungen, medizinische Fachgesellschaften und der Deutsche Pflegerat. Die Untersuchungen zeigen detailliert, wie sich die Zusammenarbeit zwischen Pflegenden und Ärzten verändert hat. Spannend zu lesen [...]." -- Quelle: Simone Schwarz, CNE.magazin 05/2009