Schreiben für den Film - Brunow, Jochen (Hrsg.)

13,00
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Produktdetails
Inhaltsangabe
Vorwort
Peter Märthesheimer: Herr Schmidt schreibt einen Film, und keiner weiß es. Zum Widerspruch zwischen dem Selbstverständnis des Drehbuchautors und seinem öffentlichen Ansehen. Ein Versuch, hinter der subjektiven Larmoyanz die objektiven Strukturen zu erkennen
Jochen Brunow: Eine andere Art zu erzählen. Utopie vom Drehbuch als eigenständiger Schreibweise
Karsten Witte: Direktor Musenfett, Ein Volksfeind und Die Ästhetik der Nebensachen. Zur Geschichte und Theorie des Drehbuchschreibens in Deutschland
Martin Wiebel: "Gefahrenzone" Fernsehspiel. Der Stellenwert des Autors und der gegenwärtige Zustand des Fernsehspiels
Alfred Behrens: Das neue Fernsehspiel. Neue Erzählformen für neue Sendeplätze
Mauern und Zwischenräume. Ein Gespräch über das Schreiben von Drehbüchern und den Umgang mit ihnen zwischen Jochen Brunow und Wim Wenders
Die Autoren