Extrem laut und unglaublich nah
Zur Bildergalerie

Statt EUR 16,99**
EUR 11,49
Portofrei*
Alle Preise inkl. MwSt.
**Früherer Preis
Sofort lieferbar
6 °P sammeln

  • DVD

Jetzt bewerten

Der elfjährige Oskar Schell ist autistisch und verliert seinen Vater bei den Anschlägen des 11. Septembers. Als er im Nachlass seines geliebten Vaters einen Schlüssel mit der Aufschrift "Black" findet, beschließt der verhaltensgestörte Junge alle 478 New Yorker mit diesem Nachnamen zu besuchen. Er will herausfinden, welches Schloss der Schlüssel öffnet und hofft so die Verbindung mit seinem Vater verlängern zu können. Die neuen Bekanntschaften, die Oskar auf seiner Odyssee durch den Big Apple kennenlernt, helfen im zu einem gewissen Grad seine emotionale Einkapselung zu…mehr

Produktbeschreibung
Der elfjährige Oskar Schell ist autistisch und verliert seinen Vater bei den Anschlägen des 11. Septembers. Als er im Nachlass seines geliebten Vaters einen Schlüssel mit der Aufschrift "Black" findet, beschließt der verhaltensgestörte Junge alle 478 New Yorker mit diesem Nachnamen zu besuchen. Er will herausfinden, welches Schloss der Schlüssel öffnet und hofft so die Verbindung mit seinem Vater verlängern zu können. Die neuen Bekanntschaften, die Oskar auf seiner Odyssee durch den Big Apple kennenlernt, helfen im zu einem gewissen Grad seine emotionale Einkapselung zu überwinden.
Starbesetzte Aufarbeitung der Tragödie vom 11. September aus der Perspektive eines elfjährigen autistischen Jungen, gefühlvoll-poetisch von "Billy Elliot"-Regisseur Stephen Daldry in Szene gesetzt.

Das Drehbuch adaptierte Eric Roth ("Forrest Gump") vom gleichnamigen, im Jahr 2005 erschienenen Roman von Jonathan Safran Foer. Der Bestseller erzählt die Geschichte des jungen Oskar Schell (Newcomer Thomas Horn erweist sich als schauspielerisches Naturtalent), der seinen geliebten Vater Thomas (Tom Hanks in einer kleinen, aber bewegenden Rolle) am 11. September, diesem "schlimmsten Tag", verliert. Ihre innige Vater-Sohn-Beziehung wird zuvor durch ihre einfallsreichen Erkundungsausflüge skizziert, mit denen Thomas seinem Sprössling behutsam bei seinen Problemen zu helfen versucht. Der Tod des Vaters ist für den hochintelligenten und sensiblen Jungen ein großer Schock und er klammert sich mit aller Macht an dessen Erinnerung. Als Oskar im Nachlass seines Vaters einen Schlüssel in einem Umschlag mit der Aufschrift "Black" entdeckt, beschließt er alle 478 New Yorker mit diesem Nachnamen zu besuchen. Er will herausfinden, welches Schloss der Schlüssel öffnet und hofft so die Verbindung mit seinem Vater verlängern zu können.

Die Parallelen zu "Hugo Cabret" aufweisende Story entfaltet sich im Film (anders als im Buch) komplett aus der Perspektive von Oskar. Er steuert auch das fast konstant zu vernehmende Voiceover bei. Während seiner Odyssee durch New York City wird Oskar von seinem stummen Großvater (Max von Sydow) begleitet, der ihm lediglich als der Mieter seiner Oma bekannt ist. Die Beziehung zu seiner Mutter (Sandra Bullock), die in ihrer Trauer zu ertrinken droht, leidet. Oskar fährt sie wiederholt an. So bekommt der Zuschauer Einsicht auch in die schwierigen Verhaltensmuster und Charakterfacetten des jungen Protagonisten. Die hauptsächlich in Montagen gezeigten neuen Bekanntschaften helfen Oskar zu einem gewissen Grad aus seiner emotionalen Abkapselung auszubrechen.

Neben der Geschichte Oskars webt Regisseur Daldry fragmentarisch die Ereignisse der Terroranschläge in das unkonventionelle Coming-of-Age-Drama ein, wobei der eindringliche Score von Alexandre Desplat zusätzlich die Emotionen aufrührt. Die Bandbreite von Reaktionen, die dieses in satten Farben gefilmte Gefühlskino im Publikum hervor ruft, umfasst ein breites Spektrum. Manche mögen sich manipuliert fühlen und manche gekünstelt wirkende Plotkonstruktionen bemängeln, andere werden von der Wucht der Emotionen und den ergreifenden schauspielerischen Leistungen tief berührt sein. ara.
Quelle/Copyright: Entertainment Media Verlag

Bonusmaterial

Featurette
  • Produktdetails
  • EAN: 5051890099518
  • Best.Nr.: 35047240
  • Artikeltyp: Film
  • Anzahl: 1
  • Datenträger: DVD
  • Erscheinungstermin: 22. Juni 2012
  • Hersteller: Warner Home Video
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren gemäß §14 JuSchG
  • Sprachen: Deutsch, Englisch, Dänisch, Norwegisch, Schwedisch, Isländisch, Spanisch, Portugiesisch, Finnisch
  • Untertitel: Deutsch, Finnisch, Portugiesisch, Spanisch, Isländisch, Schwedisch, Norwegisch, Dänisch, Englisch
  • Regionalcode: 2
  • Bildformat: 1:2, 40/16:9
  • Tonformat: Dolby Digital 5.1
  • Gesamtlaufzeit: 124 Min.
Autorenporträt
Jonathan Safran Foer wurde 1977 geboren und studierte in Princeton Philosophie und Literatur. Sein erster Roman "Alles ist erleuchtet" war ein sensationeller Erfolg in den USA. Foer lebt und schreibt in New York an seinem zweiten Roman.
Rezensionen
"Der Vorleser"-Regisseur Stephen Daldry nahm sich der gefeierten Romanvorlage von Jonathan Safran Foer auf die ihm typische Weise an: mit einem perfekt inszenierten, immer absolut tiptop aussehenden Drama, wie es einst Sydney Pollack und Anthony Minghella hoffähig gemacht hatten. Die ungewöhnliche Aufarbeitung der Tragödie von 9/11 wartet mit großer Starbesetzung (inklusive Tom Hanks, Sandra Bullock und Max von Sydow) auf und hat in Thomas Horn einen jugendlichen Star, dem man gern durch New York folgt.
Quelle/Copyright: Entertainment Media Verlag
Quelle/Copyright: Entertainment Media Verlag