Digitale Editionen im Spannungsfeld des Medienwechsels - Oberhoff, Andreas
48,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Erscheint vorauss. Oktober 2021
0 °P sammeln
    Broschiertes Buch

Im Spannungsfeld des Medienwechsels von der gedruckten zur digitalen Edition wirken komplexe und oft konfligierende Kräfte. Aus der Perspektive der Informatik identifiziert Andreas Oberhoff die Ursprünge und Wechselwirkungen dieser Kräfte, präzisiert sie als wesentliche Konflikte und analysiert sie systematisierend durch Adaption etablierter Konzepte. Gestützt auf diese theoretischen Erkenntnisse leitet er technische Anforderungen an moderne Editionsinfrastrukturen ab, entwickelt innovative Konfliktlösungsstrategien (u.a. mit Hilfe von Blockchain-Technologien) und stellt auf Basis der…mehr

Produktbeschreibung
Im Spannungsfeld des Medienwechsels von der gedruckten zur digitalen Edition wirken komplexe und oft konfligierende Kräfte. Aus der Perspektive der Informatik identifiziert Andreas Oberhoff die Ursprünge und Wechselwirkungen dieser Kräfte, präzisiert sie als wesentliche Konflikte und analysiert sie systematisierend durch Adaption etablierter Konzepte. Gestützt auf diese theoretischen Erkenntnisse leitet er technische Anforderungen an moderne Editionsinfrastrukturen ab, entwickelt innovative Konfliktlösungsstrategien (u.a. mit Hilfe von Blockchain-Technologien) und stellt auf Basis der Revisionssicherheit erstmals eine Methodik für die bewertende Einordnung dieses austarierenden Technikeinsatzes bereit.
  • Produktdetails
  • Digital Humanities Research 3
  • Verlag: Bielefeld University Press / transcript
  • Seitenzahl: 320
  • Erscheinungstermin: Oktober 2021
  • Deutsch
  • Abmessung: 225mm x 148mm
  • Gewicht: 498g
  • ISBN-13: 9783837659054
  • ISBN-10: 3837659054
  • Artikelnr.: 61430633
Autorenporträt
Andreas Oberhoff (Dr. rer. nat.), geb. 1981, studierte und promovierte an der Universität Paderborn. Schwerpunkt seiner wissenschaftlichen Forschungsarbeit am Heinz Nixdorf Institut war die Kontextuelle Informatik im Bereich der Digital Humanities.