12,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln


    Broschiertes Buch

1 Kundenbewertung

Inmitten der Provinzleere führt Herbert Szevko eine alte Tankstelle - gemeinsam mit seiner resoluten Mutter und unter Beobachtung des kleinen Zierfisches Georg. Eines Tages taucht im Hitzeflimmern der Straße eine lebenshungrige junge Frau auf. Sie heißt Hilde, spricht wenig, hat eine Stelle als Putzfrau im dörflichen Hallenbad und lächelt sich in Herberts Herz. Das Leben auf der Tankstelle und der dörfliche Alltag geraten aus den Fugen, und Herbert stürzt sich in einen verrückten Wirbel aus Stolz, Verzweiflung und etwas ihm bisher völlig Unbekanntem: Liebe.…mehr

Produktbeschreibung
Inmitten der Provinzleere führt Herbert Szevko eine alte Tankstelle - gemeinsam mit seiner resoluten Mutter und unter Beobachtung des kleinen Zierfisches Georg. Eines Tages taucht im Hitzeflimmern der Straße eine lebenshungrige junge Frau auf. Sie heißt Hilde, spricht wenig, hat eine Stelle als Putzfrau im dörflichen Hallenbad und lächelt sich in Herberts Herz. Das Leben auf der Tankstelle und der dörfliche Alltag geraten aus den Fugen, und Herbert stürzt sich in einen verrückten Wirbel aus Stolz, Verzweiflung und etwas ihm bisher völlig Unbekanntem: Liebe.
  • Produktdetails
  • Kein & Aber Pocket
  • Verlag: Kein & Aber
  • Originaltitel: Die weiteren Aussichten
  • 11., Neuausg.
  • Seitenzahl: 316
  • Erscheinungstermin: September 2016
  • Deutsch
  • Abmessung: 184mm x 116mm x 27mm
  • Gewicht: 280g
  • ISBN-13: 9783036959474
  • ISBN-10: 3036959475
  • Artikelnr.: 44932167
Autorenporträt
Seethaler, RobertRobert Seethaler, 1966 in Wien geboren, ist ein vielfach ausgezeichneter Schriftsteller und Drehbuchautor. Seine Romane "Der Trafikant", "Ein ganzes Leben" und "Das Feld" wurden zu Bestsellern. Robert Seethaler lebt in Wien und Berlin.Matic, PeterPeter Matic, geboren 1937 in Wien, debütierte 1960, im direkten Anschluss an seine Schauspielausbildung, am Theater in der Josefstadt in Wien. Es folgten Theaterengagements in Basel, München und Berlin. Seit 1994 spielte er am Wiener Burgtheater. Er übernahm zahlreiche Filmrollen, zuletzt in "Die Vermessung der Welt". Bekannt war er auch für seine Synchronarbeit, u.a. als deutsche Stimme von Ben Kingsley. 2001 erhielt er den Albin-Skoda-Ring, die Auszeichnung für "den besten Sprecher unter den Schauspielern des deutschsprachigen Raums". Er starb am 20.06.2019 im Alter von 82 Jahren.Luser, ChristophChristoph Luser, geboren 1980 in Graz, studierte Schauspiel an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz und spielte ab 2000 am Düsseldorfer Schauspielhaus. 2001 wurde er von "Theater heute" zum Nachwuchsschauspieler des Jahres gekürt. Weitere Nennungen folgten 2004 und 2005. Auch in Film und Fernsehen ist er regelmäßig aktiv.Drassl, GertiGerti Drassl, 1978 in Südtirol geboren, beendete 2002 ihre Schauspielausbildung am Max-Reinhardt-Seminar und gehört seitdem zum Ensemble des Theaters in der Josefstadt in Wien. Sie spielt außerdem regelmäßig in Film- und Fernsehproduktionen und wurde für ihre darstellerischen Leistungen bereits mehrfach ausgezeichnet. Zu sehen war sie unter anderem in "Das Tagebuch der Anne Frank", "Der Trafikant" und in der Serie "Vorstadtweiber".
Rezensionen

Frankfurter Allgemeine Zeitung - Rezension
Frankfurter Allgemeine Zeitung | Besprechung von 28.08.2008

Deppenromanze

Das Leben ist keine Schlagermelodie. In dem maroden Familienunternehmen, das Herbert mit seiner Mutter betreibt und dessen Lockruf "Billig tanken bei Svevkos" jeder Autofahrer ignoriert, hat sich bisher zumindest noch nie Großes ereignet. Hier, am Rande des namenlosen Dorfes, liegen Romantik und Depression nah beieinander. Allerdings überwiegt die Depression, wenn nicht gerade die "Lustigen Heububen" beim alljährlichen Schlachtsaufest die versammelten Dorfdeppen zur Höchstform auflaufen lassen. Da wird getanzt, geprügelt und gekotzt, was das Zeug hält. Natürlich nur, wenn man dazugehört. Herbert gehört nicht dazu. Denn er ist in jeder Hinsicht "sozusagen über das Normale hinausgeschossen", und das mögen die Dörfler nicht. Herbert ist groß, dünn, eckig und trottelig schon seit Kindertagen, als ihn ein Arzt mit der Erklärung, seine epileptischen Anfälle seien Unwetter im Kopf, zum Lachen brachte. "Und noch viel mehr hat er lachen müssen, als er sich vorgestellt hat, wie dieses kleine Kopfgewitter immer heftiger, immer wilder und immer größer wird, wie schließlich die Blitze überall aus dem Kopf herausschlagen, wie die fingernagelgroßen Wolken durch alle Poren ins Freie drängen, wie es aus dem Mund donnert, zur Nase hinausregnet und aus den Ohren hinausstürmt." Das innige Mutter-Sohn-Verhältnis hält siebenundzwanzig Jahre. Dann bringt die dicke Schwimmbadreinigungskraft Hilde alles heillos durcheinander. Bei Robert Seethaler wird das geistfreie Landleben zur feindlichen Kulisse für eine gänzlich unromantische Romanze zweier notorischer Außenseiter. Ob dabei der Goldfisch Georg erzählt oder das feiste Scheusal Greiner oder die wortkarge Hilde: das idiotensichere Rezept für den Witz dieses Romans besteht im gleichbleibend geringen Überblick der Protagonisten über die Dinge innerhalb und außerhalb des eigenen Kopfes. (Robert Seethaler: "Die weiteren Aussichten". Verlag Kein & Aber, Zürich 2008. 320 S., geb., 19,90 [Euro].) brey

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main
…mehr