16,00
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Nach Inkonsistenzen, Evidenzterror, Splitter und Subjekt und Wahrheit setzt der Philosoph Marcus Steinweg mit den Proflexionen sein eigensinniges Denken fort und nimmt den Leser mit auf den Weg. In prägnanten und hochverdichteten Kurztexten, Denkbildern, Bemerkungen und Miniaturen zu Autoren wie Simone Weil, Georg Trakl, Fernando Pessoa, Etel Adnan, Peter Handke, Franz Kafka, Jean-Luc Nancy oder Ludwig Wittgenstein kristallisiert sich seine unabschließbare Arbeit an den Antinomien des Denkens. Motive wie 'Manhattan', 'Kindheit', 'Gespenster', 'Liebestheologie', 'Diätetik', 'Schnee',…mehr

Produktbeschreibung
Nach Inkonsistenzen, Evidenzterror, Splitter und Subjekt und Wahrheit setzt der Philosoph Marcus Steinweg mit den Proflexionen sein eigensinniges Denken fort und nimmt den Leser mit auf den Weg. In prägnanten und hochverdichteten Kurztexten, Denkbildern, Bemerkungen und Miniaturen zu Autoren wie Simone Weil, Georg Trakl, Fernando Pessoa, Etel Adnan, Peter Handke, Franz Kafka, Jean-Luc Nancy oder Ludwig Wittgenstein kristallisiert sich seine unabschließbare Arbeit an den Antinomien des Denkens. Motive wie 'Manhattan', 'Kindheit', 'Gespenster', 'Liebestheologie', 'Diätetik', 'Schnee', 'Professorenphilosophie', 'Märchenstunde', 'Freundschaft' dienen ihm nicht als Reflexionsgrund, sondern als Anlass zu Proflexionen: Affirmationen nicht des Bestehenden, sondern seiner Inkonsistenz. Immer geht es Steinweg darum, Denken als Vorwärtsdynamik statt als Rückversicherung zu praktizieren.
  • Produktdetails
  • Fröhliche Wissenschaft
  • Verlag: Matthes & Seitz Berlin
  • Seitenzahl: 187
  • Erscheinungstermin: 31. Mai 2019
  • Deutsch
  • Abmessung: 180mm x 96mm x 17mm
  • Gewicht: 163g
  • ISBN-13: 9783957576361
  • ISBN-10: 3957576369
  • Artikelnr.: 52496305
Autorenporträt
Steinweg, Marcus
Marcus Steinweg, 1971 in Koblenz geboren, ist Philosoph, lebt in Berlin und ist derzeit Vertretungsprofessor an der Kunstakademie Karlsruhe. Er arbeitet seit 1998 mit dem Künstler Thomas Hirschhorn zusammen. Seine Texte verortet er in der Schnittstelle zwischen Kunst und Philosophie, seine Vorträge versteht er als Performances freien oder »überstürzten« Denkens.