Neue elektronische Medien und Suchtverhalten - Evers-Wölk, Michaela; Opielka, Michael
Marktplatzangebote
Ein Angebot für € 26,99 €

    Broschiertes Buch

Das Thema "Neue elektronische Medien und Suchtverhalten" ist vor dem Hintergrund einer zunehmenden Mediatisierung der Gesellschaft sowie immer jüngerer Nutzer Anlass gesellschaftspolitischer Diskussionen. Das Verständnis darüber, was "normales" Mediennutzungsverhalten ist, geht unter anderem zwischen den Generationen deutlich auseinander und führt innerhalb von Familien, aber auch in Bildungseinrichtungen zu intensiven Auseinandersetzungen und Konflikten. Die Studie stellt die Aufarbeitung der wissenschaftlichen Befunde zu Umfang und Folgen suchtartiger Mediennutzung in den Mittelpunkt,…mehr

Produktbeschreibung
Das Thema "Neue elektronische Medien und Suchtverhalten" ist vor dem Hintergrund einer zunehmenden Mediatisierung der Gesellschaft sowie immer jüngerer Nutzer Anlass gesellschaftspolitischer Diskussionen. Das Verständnis darüber, was "normales" Mediennutzungsverhalten ist, geht unter anderem zwischen den Generationen deutlich auseinander und führt innerhalb von Familien, aber auch in Bildungseinrichtungen zu intensiven Auseinandersetzungen und Konflikten.
Die Studie stellt die Aufarbeitung der wissenschaftlichen Befunde zu Umfang und Folgen suchtartiger Mediennutzung in den Mittelpunkt, differenziert nach den verschiedenen Formen der Online(glücks)spielsucht, -kaufsucht, -sexsucht sowie Social-Network-Sucht. Vor dem Hintergrund unserer im Wandel befindlichen Normen und Werte werden die Anliegen und Interessenlagen der involvierten Stakeholder sowie politische Handlungsmöglichkeiten vorgestellt.
  • Produktdetails
  • Verlag: Nomos
  • Seitenzahl: 161
  • Erscheinungstermin: 4. Juli 2016
  • Deutsch
  • Abmessung: 210mm x 149mm x 7mm
  • Gewicht: 220g
  • ISBN-13: 9783848733415
  • ISBN-10: 3848733412
  • Artikelnr.: 45131023
Autorenporträt
Prof. Dr. habil. Michael Opielka ist Professor für Sozialpolitik an der Fachhochschule Jena und Geschäftsführer des Instituts für Sozialökologie in Königswinter.