Reflexions- und Transfermaßnahmen in der Führungskräfteentwicklung - Stadlober, Sabine; Stadlober, Sabine

44,99
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Sabine Stadlober erhält als Ergebnis ihrer Forschungsarbeit, dass der Einsatz speziell entwickelter Reflexions- und Transfermaßnahmen, insbesondere der Ausbau selbstreflexiver Kompetenzen, einen positiven Einfluss auf die Führungspersönlichkeit, das Führungsverhalten, den Umgang mit Herausforderungen sowie auf die Zusammenarbeit hat. Vor allem werden dadurch die Reflexions- und Veränderungsfähigkeit, die Vernetzung und der Austausch im Unternehmen, die positive Zusammenarbeit sowie das systemische Denken gesteigert. Die Autorin beschreibt im Detail die systematische Vorgehensweise und den…mehr

Produktbeschreibung
Sabine Stadlober erhält als Ergebnis ihrer Forschungsarbeit, dass der Einsatz speziell entwickelter Reflexions- und Transfermaßnahmen, insbesondere der Ausbau selbstreflexiver Kompetenzen, einen positiven Einfluss auf die Führungspersönlichkeit, das Führungsverhalten, den Umgang mit Herausforderungen sowie auf die Zusammenarbeit hat. Vor allem werden dadurch die Reflexions- und Veränderungsfähigkeit, die Vernetzung und der Austausch im Unternehmen, die positive Zusammenarbeit sowie das systemische Denken gesteigert. Die Autorin beschreibt im Detail die systematische Vorgehensweise und den systemischen Einfluss bei der Konzeption, Durchführung und Evaluation eines Führungskräfteprogramms und stellt dessen Auswirkungen dar.
Autorenporträt
Sabine Stadlober ist Organisationsentwicklerin, Coach, Supervisorin (MA) sowie Beraterin und Trainerin. Ihre Firma SSystems setzt den Schwerpunkt in der Entwicklung, Durchführung und Prozessbegleitung von Organisations- und Führungskräfteentwicklung. Begleitend schreibt sie wissenschaftliche Arbeiten in diesem Bereich.
Inhaltsangabe
Führungskräftecoaching.- Abgrenzung, Supervision und Coaching.- Selbstreflexion und Teamreflexion.- Führungsverhalten und Mitarbeiterkommunikation.- Führungsrolle und Erwartungen an die Führungskraft.