Vom Gesellschaftsvertrag oder Grundlagen des politischen Rechts - Rousseau, Jean-Jacques
11,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Die beste Regierungsform, die das Volk, der Souverän dieses allgemeinen Willens, delegieren kann, so der Denkimpuls des Verfassers, ist die Demokratie, ein Gedanke, mit dem Rousseau bis an die Schwelle unserer Zeit ein Gegenstand lebendiger Auseinandersetzung geblieben ist.

Produktbeschreibung
Die beste Regierungsform, die das Volk, der Souverän dieses allgemeinen Willens, delegieren kann, so der Denkimpuls des Verfassers, ist die Demokratie, ein Gedanke, mit dem Rousseau bis an die Schwelle unserer Zeit ein Gegenstand lebendiger Auseinandersetzung geblieben ist.
  • Produktdetails
  • insel taschenbuch 2606
  • Verlag: Insel Verlag
  • Originaltitel: Du Contrat social ou principes du droit politique
  • Artikelnr. des Verlages: 34306
  • 2. Aufl.
  • Seitenzahl: 202
  • Erscheinungstermin: 24. Januar 2000
  • Deutsch
  • Abmessung: 177mm x 111mm x 17mm
  • Gewicht: 190g
  • ISBN-13: 9783458343066
  • ISBN-10: 3458343067
  • Artikelnr.: 08192827
Autorenporträt
Rousseau, Jean-JacquesJean-Jacques Rousseau, né le 28 juin 1712 à Genève et mort le 2 juillet 1778 à Ermenonville, est un écrivain, philosophe et musicien genevois francophone. Dans Les Confessions (rédigées entre 1765 et 1770, avec publication posthume en 1782 et 1789) et dans Les Rêveries du promeneur solitaire (écrites en 1776-1778, publiées en 1782), Rousseau se livre à une observation approfondie de ses sentiments intimes. Dans le domaine philosophique, la lecture en 1749 de la question mise au concours par l'Académie de Dijon : " le rétablissement des sciences et des arts a-t-il contribué à épurer ou à corrompre les moeurs ? " provoque ce qu'on appelle " l'illumination de Vincennes ". De là naissent les ouvrages qui inscrivent durablement Rousseau dans le monde de la pensée : le Discours sur les sciences et les arts (1750), le Discours sur l'origine et les fondements de l'inégalité parmi les hommes (1755) et Du contrat social (1762).Rousseau a influencé Kant qui avait un portrait de lui pour seul ornement de son bureau. L'influence de Rousseau sur Kant est aussi perceptible dans sa psychologie morale, notamment dans son livre La Religion dans les limites de la simple raison. La relation entre Rousseau et Hegel est également complexe. Si dans la philosophie du droit, Hegel félicite Rousseau de voir la volonté comme la base de l'État, il se fait une fausse idée de la notion de volonté générale qu'il voit comme recouvrant les volontés contingentes des individus.
Rezensionen

Frankfurter Allgemeine Zeitung - Rezension
Frankfurter Allgemeine Zeitung | Besprechung von 24.06.1996

Hinweis

GESELLSCHAFTSVERTRAG. Der Autor selbst war mit seinem Werk durchaus nicht zufrieden: "Was den Contrat Social anlangt, so sind die, welche sich rühmen, ihn ganz zu verstehen, geschickter als ich", sagte er später einmal. Er meinte sogar: "Das ist ein Buch, das neugeschrieben werden müßte." Erich Wolfgang Skwara legt zumindest eine Neuübersetzung vor. Sie verzichtet auf einen wissenschaftlichen Apparat und versteckt Rousseaus eigene Anmerkungen auf den letzten Seiten, aber sie sind mit einem höchst übersichtlichen Layout ausgestattet. So scheint der Insel-Verlag dem Leser eher einen Schmöker als ein Werk der politischen Philosophie in die Hand zu geben.

Skwaras Übersetzung, die schlicht ist und sich nicht etwa um einen betont modernen Tonfall bemüht, ist eine erneute Einladung, sich in Rousseau einzulesen. Konkurrenz ist genug vorhanden. Vier verschiedene deutschsprachige Ausgaben sind zur Zeit im Handel erhältlich: Hermann Denhardt (Pahl-Rugenstein), Ludwig Schmidts (Schöningh), Hans Brockhard (Reclam), und Garlieb Merkel, (Winkler, in einer Bearbeitung von Dietrich Leube) haben Rousseaus "Contrat Social" übersetzt. (Jean-Jacques Rousseau: "Vom Gesellschaftsvertrag". Aus dem Französischen von Erich Wolfgang Skwara. Insel Verlag, Frankfurt am Main, Leipzig 1996. 204 S., geb., 34,- DM). men

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main