Marktplatzangebote
22 Angebote ab € 0,60 €
  • Gebundenes Buch

Dieser so gefühlvolle wie gefährliche Roman beginnt mit einer erschütternden Szene: Ein Frau springt aus dem 7. Stock eines Wohnblocks in einer französischen Großstadt. Ein kleiner Junge, Zacharias, beschreibt die Situation. Die Frau ist seine Nachbarin, vor seinen Füßen schlägt sie aufs Pflaster. Zacharias beginnt Fragen zu stellen: War es Selbstmord? Wieso werden immer wieder Frauen in der Nachbarschaft überfallen? Wie kann er seine alleinerziehende und am Leben verzweifelnde Mutter vor dieser Gefahr schützen? Welche Ziele verfolgt der eigenartige Mann, der in die Wohnung der toten Nachbarin…mehr

Produktbeschreibung
Dieser so gefühlvolle wie gefährliche Roman beginnt mit einer erschütternden Szene: Ein Frau springt aus dem 7. Stock eines Wohnblocks in einer französischen Großstadt. Ein kleiner Junge, Zacharias, beschreibt die Situation. Die Frau ist seine Nachbarin, vor seinen Füßen schlägt sie aufs Pflaster. Zacharias beginnt Fragen zu stellen: War es Selbstmord? Wieso werden immer wieder Frauen in der Nachbarschaft überfallen? Wie kann er seine alleinerziehende und am Leben verzweifelnde Mutter vor dieser Gefahr schützen? Welche Ziele verfolgt der eigenartige Mann, der in die Wohnung der toten Nachbarin eingezogen ist? Dann hat der neue Nachbar einen schrecklichen Unfall, und Zacharias bekommt die einmalige Chance, den ans Bett gefesselten Unbekannten jeden Tag einem schneidenden und tiefsinnigen Verhör zu unterziehen. Stimmt es, was der Mann behauptet? Zacharias beginnt, seine Nachbarn mit ganz anderen Augen zu sehen - und kommt dem Mörder bedenklich nahe...
Autorenporträt
John La Galite wurde in Nordafrika geboren. Er studierte Biochemie und lehrte und arbeitete mehrere Jahre in den USA. Er ist Autor zahlreicher erfolgreicher Romane und lebt heute in Paris und Miami.
Rezensionen
"Ein psychologisch ausgefeilter, hoch interessanter Roman über zwei Leben im Ausnahmezustand. [...] Höchst beeindruckend, wie konsequent der junge Autor die Extremsituation der Charaktere inszeniert, Experimente wagt, Tabus beiseite schiebt und über Grenzen hinaus denkt." (Münchner Merkur)