Nicht lieferbar
»Wider den undeutschen Geist!« - Treß, Werner
  • Broschiertes Buch

Jetzt bewerten

In den späten Abendstunden des 10. Mai 1933 erhellten brennende Scheiterhaufen deutschlandweit die zentralen Plätze der Universitätsstädte. Studenten in SA-Uniformen schleuderten die Werke Hunderter Schriftsteller, Wissenschaftler und Publizisten in die Flammen. Die Bücherverbrennungen waren Höhepunkt der zentral gesteuerten »Aktion wider den undeutschen Geist«. Die detailreiche Schilderung dieser Kampagne bildet einen Schwerpunkt des Buches. Besonderes Augenmerk legt Werner Treß auf die historischen und kulturpolitischen Hintergründe, die dem 10. Mai 1933 vorausgingen. Warum führten Studenten…mehr

Produktbeschreibung
In den späten Abendstunden des 10. Mai 1933 erhellten brennende Scheiterhaufen deutschlandweit die zentralen Plätze der Universitätsstädte. Studenten in SA-Uniformen schleuderten die Werke Hunderter Schriftsteller, Wissenschaftler und Publizisten in die Flammen. Die Bücherverbrennungen waren Höhepunkt der zentral gesteuerten »Aktion wider den undeutschen Geist«. Die detailreiche Schilderung dieser Kampagne bildet einen Schwerpunkt des Buches. Besonderes Augenmerk legt Werner Treß auf die historischen und kulturpolitischen Hintergründe, die dem 10. Mai 1933 vorausgingen. Warum führten Studenten die Bücherverbrennungen durch? Wer waren die Verantwortlichen? Woher rührte der ideologische Hass auf die verbrannte Literatur? Heute, 75 Jahre danach, ist es um die Bücherverbrennungen des 10. Mai 1933 still geworden, umso wichtiger ist es, die verbrannten Bücher und ihre Autoren wieder in das Bewusstsein der Leser zurückzuholen.
  • Produktdetails
  • Geschichte
  • Verlag: Berliner Vorwärts Verlagsges.
  • Seitenzahl: 271
  • Erscheinungstermin: 15. April 2008
  • Deutsch
  • Abmessung: 225mm
  • Gewicht: 465g
  • ISBN-13: 9783866028692
  • ISBN-10: 3866028695
  • Artikelnr.: 23353666
Autorenporträt
Werner Treß ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Moses Mendelssohn Zentrum für europäischjüdische Studien Potsdam und hat sich auf die nationalsozialistischen Bücherverbrennungen spezialisiert.
Rezensionen
Besprechung von 10.05.2008
Neue Bücher über die Bücherverbrennung
Zum Gedenken an die Bücherverbrennungen vom 10. Mai 1933 erscheinen die ersten zehn Bände der „Bibliothek Verbrannter Bücher”. Dafür wurden folgende Titel ausgewählt:
Salomo Friedlaender: Kant für Kinder.
André Gide: Kongo und Tschad.
Theodor Heuss: Hitlers Weg.
Franz Kafka: Beim Bau der Chinesischen Mauer.
Gina Kaus: Morgen um Neun.
Erich Kästner: Herz auf Taille/Lärm im Spiegel.
Jack London: Martin Eden.
Anna Seghers: Auf dem Wege zur Amerikanischen Botschaft.
Walther Rathenau: Zur Kritik der Zeit.
Kurt Tucholsky: Lerne lachen ohne zu weinen.
Bibliothek verbrannter Bücher. Eine Auswahl der von den Nationalsozialisten verfemten und verbotenen Literatur. Hrsg. vom Moses Mendelssohn Zentrum für europäisch-jüdische Studien. 120 Titel. Verlag Georg Olms, Hildesheim. Bände 1-10 zusammen 84 Euro (später 98 Euro); die folgenden 110 Bände zusammen 999 Euro (Subskriptionspreis), später zum Ladenpreis von 1240 Euro.
JULIUS H. SCHOEPS, WERNER TRESS: Orte der Bücherverbrennung in Deutschland 1933. Georg Olms, Hildesheim 2008, 848 Seiten, 19,80 Euro.
WERNER TRESS: „Wider den undeutschen Geist”. Bücherverbrennung 1933. Vorwärts Buch, Berlin 2008. 271 Seiten, 24,95 Euro.
VOLKER WEIDERMANN: Das Buch der verbrannten Bücher. Kiepenheuer und Witsch Verlag, Köln 2008, 256 Seiten, 18,95 Euro (siehe SZ vom 25. April).
SZdigital: Alle Rechte vorbehalten – Süddeutsche Zeitung GmbH, München
Eine Dienstleistung der DIZ München GmbH
…mehr