• Gebundenes Buch

Jetzt bewerten

Wie beginnt man eine Konversation? Welche Ausdrücke sollte man vermeiden, wenn man nicht zu den bildungsfernen Schichten gerechnet werden will? Wie geht man mit reichen Leuten um? Und wie mit Menschen, die man nur flüchtig kennt, die einem aber bei gesellschaftlichen Anlässen regelmäßig um den Hals fallen? Die Gegenwart ist verwirrend. Wir leben in einer mobilen und hochfragmentierten Gesellschaft, in der sich alles ständig zu ändern scheint. Und die Umgangsformen verrohen. Doch hier kommt Hilfe: Philipp Tingler hat ein Vademecum verfasst, das die wichtigsten Erscheinungen, Akteure und…mehr

Produktbeschreibung
Wie beginnt man eine Konversation? Welche Ausdrücke sollte man vermeiden, wenn man nicht zu den bildungsfernen Schichten gerechnet werden will? Wie geht man mit reichen Leuten um? Und wie mit Menschen, die man nur flüchtig kennt, die einem aber bei gesellschaftlichen Anlässen regelmäßig um den Hals fallen?
Die Gegenwart ist verwirrend. Wir leben in einer mobilen und hochfragmentierten Gesellschaft, in der sich alles ständig zu ändern scheint. Und die Umgangsformen verrohen. Doch hier kommt Hilfe: Philipp Tingler hat ein Vademecum verfasst, das die wichtigsten Erscheinungen, Akteure und Benimmregeln der sozialen Welt unserer Tage präsentiert und erläutert - darunter auch Etikettefragen, die Ihnen sonst niemand beantwortet: Wie wimmelt man Leute ab? Zu welchen Anlässen kann man zu spät kommen? Wann ist Lügen erlaubt? Wann geboten? Daniel Müllers feinsinnige Illustrationen machen das Handbuch zu einem Geschenk für jede Gelegenheit
  • Produktdetails
  • Verlag: Kein & Aber
  • 3. Aufl.
  • Seitenzahl: 208
  • Erscheinungstermin: 31. März 2008
  • Deutsch
  • Abmessung: 189mm x 144mm x 17mm
  • Gewicht: 355g
  • ISBN-13: 9783036955209
  • ISBN-10: 3036955208
  • Artikelnr.: 23304636
Autorenporträt
Philipp Tinglers Handbuch des guten Umgangs - ein zuverlässiger Begleiter durch die gesellschaftliche Wildnis und zunehmende Rüpelei der Gegenwart.

Philipp Tingler ist Schweizer (aus Neigung) und Berliner (von Geburt). Er studierte Wirtschaftswissenschaften und Philosophie in St. Gallen, London und Zürich und verfasste eine Dissertation über den transzendentalen Idealismus. Als Schriftsteller und Essayist mehrfach ausgezeichnet, schreibt er neben Roman, Kurzprosa und Sachbüchern regelmäßig für Zeitungen, Zeitschriften, Rundfunk und Fernsehen, u.a. Kolumnen für den Zürcher Tages-Anzeiger, das Magazin Business Punk und die Welt am Sonntag. Bei Kein & Aber erschienen viele seiner Werke, zuletzt der Roman "Doktor Phil" (2010), "Leichter reisen" (2011) und der Essay "Wie frei sind wir noch" (2013).
www.philipptingler.com
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur TAZ-Rezension

Benimm-Bücher liegen im Trend und sind doch ein "Unding in der postbürgerlichen Gesellschaft", meint Brigitte Werneburg, die deshalb mit umso größerem Vergnügen Philipp Tinglers "Handbuch für Gesellschaft und Umgangsform" gelesen hat, der die Erwartungshaltung der Leser aufs Schönste unterläuft. Denn gute Ratschläge zum guten Benehmen bietet dieses Handbuch nur selten, das dafür mit überraschenden Stickwörter wie "Implantate" oder Buddhismus" aufwartet, so die Rezensentin fröhlich. Tingler zeige, dass gutes Benehmen vor allem im geschickten Parieren des schlechten Benehmens der anderen liege und gebe Tipps, wie man mit Langweilern oder Weinkennern verfährt: abwimmeln. Dem Buch ist noch eine CD mit einem vom Autor selbst gelesenen "ABC des guten Benehmens" beigegeben und überdies mit Illustrationen im Stil der 50er Jahre von Daniel Müller versehen, denen die begeisterte Rezensentin ebenfalls höchstes Lob zollt.

© Perlentaucher Medien GmbH