Marktplatzangebote
2 Angebote ab € 6,00 €
  • Broschiertes Buch

Cardoso handelt weniger vom Box-Kampf, sondern vielmehr von der Hitze und dem Durst, den absurden Umständen und dem Presserummel, von Budd Schulberg und Norman Mailer, vom Land und dem Diktator Mobutu.

Produktbeschreibung
Cardoso handelt weniger vom Box-Kampf, sondern vielmehr von der Hitze und dem Durst, den absurden Umständen und dem Presserummel, von Budd Schulberg und Norman Mailer, vom Land und dem Diktator Mobutu.
Autorenporträt
Franz Dobler, 1959 in Schongau geboren, lebt in Augsburg. Neben Romanen und Gedichtbänden, für die er unter anderem mit dem Bayerischen Literaturförderpreis ausgezeichnet wurde, veröffentlichte er auch Erzählungen und Sachbücher.
Rezensionen
"Bills Arbeiten sind so genau und selten und einzigartig, dass ich ganz eingeschüchtert bin. Ich habe ganze Nachmittage damit verbracht, über Bills Kinshasa-Stück zu weinen." Hunter S. Thompson

Perlentaucher-Notiz zur TAZ-Rezension

Bill Cardosos Reportage über den legendären, 1974 in Zaire ausgetragenen Boxkampf zwischen Muhammad Ali und George Foreman, ursprünglich für die New York Times verfasst, von dieser aber abgelehnt, ist ein echter Leckerbissen des Gonzo-Journalismus, schwärmt Rezensent Ulrich Gutmair, der Klaus Bittermann (für die Entdeckung) und Franz Dobler (für die Übersetzung) auf Knien dankt. Hervorragend findet er den Text vor allem wegen der zahlreichen Details, die Cardoso während seines Aufenthalts in Zaire fleißig und stets - ganz Gonzo - unter Wahrung der subjektiven Beteiligung am Geschehen (bis hin zu Berichten über seinen Drogenkonsum vor Ort) recherchiert, so dass "Rummel im Dschungel" weit mehr darstellt als bloß ein Bericht über einen Boxkampf: Vielmehr zeichnet der Autor hier ein lebendiges, facettenreiches Bild vom Leben im Zaire der 70er Jahre, von seiner Geschichte und seinen zahlreichen postkolonialen Auseinandersetzungen, die der Autor allerdings relativ illusionslos beobachtet, wie der Kritiker verrät. Nicht zuletzt rückt der Text aber auch die Perspektive auf das Phänomen Gonzo-Journalismus zurecht, freut sich Gutmair: War auf den Begriff bislang vor allem Hunter S. Thompson abonniert, ist es mit dieser Veröffentlichung nun an der Zeit, den in Vergessenheit geratenen Bill Cardoso wiederzuentdecken und endlich seinem angestammten Platz im Gonzo-Pantheon zuzuführen.

© Perlentaucher Medien GmbH
…mehr