Produktdetails
  • Verlag: Diogenes
  • ISBN-13: 9783257063776
  • ISBN-10: 3257063776
  • Artikelnr.: 11765277
Autorenporträt
Andrej Kurkow wurde am 23.4.1961 in St. Petersburg (Leningrad) geboren, lebt aber seit seiner Kindheit in Kiew. Schon als Siebzehnjähriger wurde er mit seinen Kurzgeschichten zum Vorlesen bei Hochzeiten und anderen Festen eingeladen. Er absolvierte das Kiewer Fremdspracheninstitut (neben Englisch und Japanisch spricht er noch 9 weitere Sprachen) und wollte Diplomat werden, was ihm aber mangels Beziehungen nicht gelang. Als Student hatte er eine Kakteenzucht mit einigen hundert verschiedenen Pflanzen - die ihm aber alle eingingen, als er sich verliebte. Nach dem Studium arbeitete er kurz als Herausgeber einer Ingenieurszeitschrift, bis er den Chefredakteur bei einem Plagiat erwischte. Es folgte der Militärdienst, den er als Gefängniswärter im Gefängnis von Odessa ableistete. Danach wurde er Kameramann und begann, Drehbücher zu schreiben. Seit 1996 ist er freier Mitarbeiter bei Radio und Fernsehen und freier Schriftsteller. Nach seinen Drehbüchern wurden bisher 17 Filme gedreht, neben vielen Erzählungen, die in Literaturzeitschriften abgedruckt waren, hat er bisher 4 Kinderbücher und 4 Romane veröffentlicht.
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur ZEIT-Rezension

Absolut überzeugt ist Rezensent Tobias Gohlis von Andrej Kurkows Kriminalroman "Pinguine frieren nicht". Hierbei handele es sich um die Fortsetzung des schon 1999 erschienen "Picknick auf dem Eis". Die Geschichte um einen melancholischen Ukrainer und einen "einsamen Pinguin" käme so "märchenhaft, leicht, elegant" und "heiter" daher, dass es den Rezensenten entzückt. Dieser Schreibstil sei durchaus passend, auch wenn es sich ja eigentlich um einen "Kriminalroman der radikalen Art" handele, in dem Gut und Böse, Freund und Feind ganz klar festgelegt seien, begeistert sich der Rezensent.

© Perlentaucher Medien GmbH