Pas de deux - Djian, Philippe
13,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Broschiertes Buch

Henri-John will nur das eine: dass seine Frau Edith, die er schon seit ihrer gemeinsamen Jugend im Sinn-Fein Ballett kennt und liebt, zu ihm zurückkehrt. Doch bis dahin ist es ein langer Weg, denn die inzwischen arrivierte Schriftstellerin verträgt zwei Dinge gar nicht: dass Henri-John in ihrer Abwesenheit eine Affäre hatte, und dass er bei ihrer Heimkehr ihr neuestes Manuskript in Grund und Boden kritisiert. …mehr

Produktbeschreibung
Henri-John will nur das eine: dass seine Frau Edith, die er schon seit ihrer gemeinsamen Jugend im Sinn-Fein Ballett kennt und liebt, zu ihm zurückkehrt. Doch bis dahin ist es ein langer Weg, denn die inzwischen arrivierte Schriftstellerin verträgt zwei Dinge gar nicht: dass Henri-John in ihrer Abwesenheit eine Affäre hatte, und dass er bei ihrer Heimkehr ihr neuestes Manuskript in Grund und Boden kritisiert.
  • Produktdetails
  • detebe Diogenes Taschenbücher Nr.22869
  • Verlag: DIOGENES
  • Originaltitel: Lent dehors
  • 8. Aufl.
  • Seitenzahl: 448
  • Erscheinungstermin: Dezember 2015
  • Deutsch
  • Abmessung: 183mm x 116mm x 27mm
  • Gewicht: 332g
  • ISBN-13: 9783257228694
  • ISBN-10: 3257228694
  • Artikelnr.: 06222607
Autorenporträt
Philippe Djian, geboren 1949 in Paris, ist viel herumgekommen. Er lebte in New York, Florenz, Bordeaux und Lausanne und wohnt heute in Biarritz und Paris. Auf einer Autobahnmautstelle, bei einem seiner Gelegenheitsjobs, tippte Philippe Djian sein erstes Manuskript. Sein dritter Roman, 'Betty Blue', wurde zum Kultbuch. 'Oh ...' erhielt 2012 den Prix Interallié und wurde mit Isabelle Huppert unter dem Titel 'Elle' verfilmt.
Rezensionen
"Djian befindet sich in einer neuen Lebens- und Schreibperiode. Er hat die Gelassenheit des Älterwerdens für sich entdeckt, schaltet bewusst einige Gänge zurück in seiner Gier nach Abenteuern und ersetzt sie durch Weisheit, Wärme und philosophische Betrachtungen - ohne dass ihm darüber freilich das Grinsen auf den Lippen einfriert."
(Wiener)

"Dem Kultautor aus Frankreich gelingt einmal mehr das simpelste und zugleich schwierigste Kunststück: das des Geschichtenerzählens."
(Schweizer Illustrierte)

"Pas de deux hat mich überwältigt wie ein Klavierkonzert, piano zu Beginn, molto furioso im Finale."
(Sächsische Zeitung)