24,97 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Versandfertig in 2-4 Wochen
0 °P sammeln
    Broschiertes Buch

IIm Jahr 1989 wurden, auf Wunsch der Gemeindeverwaltung Niedereschach, die beiden Stollen "Otto am Kohlerberg" und "Karl im Mailänder" aufgewältigt.
Zwei typisch spätmittelalterliche Bergwerke auf Silber, Blei und Kupfer.
Dieses Buch erzählt die wechselhafte Geschichte über den Bergbau in einer Gemeinde im Schwarzwald und das Leben der Bergleute vom sechzehnten bis achtzehnten Jahrhundert. Ebenso über die Aufgaben, Probleme und Lösungen der kleinen Gruppe, welche den fast vergessenen Bergbau und die beiden Stollen wieder zugängig machte und erforschte. Ergänzt um ganz persönliche…mehr

Produktbeschreibung
IIm Jahr 1989 wurden, auf Wunsch der Gemeindeverwaltung Niedereschach, die beiden Stollen "Otto am Kohlerberg" und "Karl im Mailänder" aufgewältigt.

Zwei typisch spätmittelalterliche Bergwerke auf Silber, Blei und Kupfer.

Dieses Buch erzählt die wechselhafte Geschichte über den Bergbau in einer Gemeinde im Schwarzwald und das Leben der Bergleute vom sechzehnten bis achtzehnten Jahrhundert. Ebenso über die Aufgaben, Probleme und Lösungen der kleinen Gruppe, welche den fast vergessenen Bergbau und die beiden Stollen wieder zugängig machte und erforschte. Ergänzt um ganz persönliche Erfahrungen des Autors, der zwanzig Jahre lang die Grabungen leitete.

Mit über 100 farbigen Abbildungen und einmaligen Fotos von den Arbeiten über und unter Tage, wird die über 500jährige Geschichte dieser Bergwerke lebendig.
  • Produktdetails
  • Verlag: Books on Demand
  • Seitenzahl: 172
  • Erscheinungstermin: 26. November 2019
  • Deutsch
  • Abmessung: 210mm x 148mm x 11mm
  • Gewicht: 338g
  • ISBN-13: 9783750422957
  • ISBN-10: 3750422958
  • Artikelnr.: 58319398
Autorenporträt
Stecker, Dirk
Dirk Stecker, geb. 1973, Lehrer und Betriebswirt, begleitete mit 16 Jahren seinen Vater bei der Prospektion über die aufzuwältigenden Bergwerke. Kurz danach wurden die Stollen aufgewältigt und es bildete sich ein Verein zur Erforschung der Bergwerke. Mit 22 wurde er zum Vorsitzenden des Verein gewählt und 25 Jahre lang leitete er die Erforschungen des fast vergessenen Bergbaus in der kleinen Gemeinde zwischen Schwarzwald und Baar.