Kultur (Norddeutschland)
Bisher 12,99 €**
12,18 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
**Früherer Preis
Versandfertig in 6-10 Tagen
6 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Quelle: Wikipedia. Seiten: 32. Kapitel: Backsteingotik, Moin, Hallenhaus, Weserrenaissance, Niederdeutscher Bühnenbund, Backsteinromanik, Backsteinexpressionismus, Niederdeutscher Volkstanz, Domtreppenfegen, NDR Bigband, NDR Kultur, Hanns von Hackelberg, Allgemeines Deutsches Sängerfest, NDR Radiophilharmonie, Lieder so schön wie der Norden 1990, Lieder so schön wie der Norden 1991, Lieder so schön wie der Norden 1992, Lieder so schön wie der Norden 1993, NDR Sinfonieorchester, Straße der Weserrenaissance, NDR Kultur Sachbuchpreis, Backsteinrenaissance, Bilegger, Vertell doch mal,…mehr

Andere Kunden interessierten sich auch für
Produktbeschreibung
Quelle: Wikipedia. Seiten: 32. Kapitel: Backsteingotik, Moin, Hallenhaus, Weserrenaissance, Niederdeutscher Bühnenbund, Backsteinromanik, Backsteinexpressionismus, Niederdeutscher Volkstanz, Domtreppenfegen, NDR Bigband, NDR Kultur, Hanns von Hackelberg, Allgemeines Deutsches Sängerfest, NDR Radiophilharmonie, Lieder so schön wie der Norden 1990, Lieder so schön wie der Norden 1991, Lieder so schön wie der Norden 1992, Lieder so schön wie der Norden 1993, NDR Sinfonieorchester, Straße der Weserrenaissance, NDR Kultur Sachbuchpreis, Backsteinrenaissance, Bilegger, Vertell doch mal, Confitentenlade. Auszug: Das Hallenhaus, wegen seines regionalen Bezuges zumeist niederdeutsches Hallenhaus genannt, ist ein im 13.-15. Jahrhundert aufgekommenes Wohnstallhaus der bäuerlichen Bevölkerung in Fachwerkbauweise. In der früheren Forschung ist es als Niedersachsenhaus bezeichnet worden und ist volkstümlich unter diesem Begriff bekannt. Es ist ein "Einhaus", bei dem Wohnung, Stallraum und Erntelager in einem großen Hauskörper zusammengefasst sind. Diese ländlich-bäuerliche Hausform war bis zu ihrem Niedergang im 19. Jahrhundert in der Norddeutschen Tiefebene vom Niederrhein bis nach Hinterpommern weit verbreitet. Heute noch prägen Hallenhäuser das Erscheinungsbild vieler Dörfer Norddeutschlands und des Niederrheins sowie Westfalens. Das Hallenhaus wird auch als Fachhallenhaus bezeichnet. In der wissenschaftlichen Bezeichnung steht Fach nicht für das Fachwerk der Wände, sondern für das große Gefach zwischen zwei Holzständerpaaren der Deelendecke und Hausdach tragenden Holzinnenkonstruktion, Abstand etwa 2,5 m. Danach wurde auch die Hausgröße bemessen, die kleinsten hatten nur 2 Fache, die größten mit 10 Fachen erreichten eine Länge von etwa 25 m. Der Begriff Halle ergibt sich aus der großen Deele (Diele). Niederdeutsch beschreibt das Verbreitungsgebiet. Da fast alle Hallenhäuser in sogenannte Fache eingeteilt sind, ist der Zusatz "Fach" verzichtbar. In der Vergangenheit waren noch andere Namen für dieses Haus üblich, abgeleitet aus der Bauweise oder der regionalen Verbreitung: "Niedersachsenhaus" ist dabei wohl der am weitesten verbreitete und eingebürgerte Begriff, obwohl er im Sinne der Hausforschung nicht wissenschaftlich korrekt ist. Weil dieser Bauernhaustyp Wohnung, Stall und Erntelager unter einem Dach vereint, wird er außerdem als Einhaus bezeichnet, der zugehörige Bauernhof als Eindachhof. Besondere Eigenschaft des Hallenhauses ist seine Längsteilung, auch dreischiffige Gliederung genannt. Diese Einteilung unterscheidet es wesentlich von Einhäusern in den meisten anderen G
  • Produktdetails
  • Verlag: Books LLC, Reference Series
  • Seitenzahl: 32
  • Erscheinungstermin: 23. August 2011
  • Deutsch
  • Abmessung: 246mm x 189mm x 2mm
  • Gewicht: 159g
  • ISBN-13: 9781159122980
  • ISBN-10: 1159122989
  • Artikelnr.: 31563189