Handbuch der Geschichte Russlands - Herausgegeben v. Stefan Plaggenborg. Unter Mitarbeit v. Christoph Bluth, Ragna Boden, Thomas M. Bohn, Klaus Gestwa, Johannes Grützmacher, Uwe Halbach, Aleksandar Jakir, Lothar Kölm, Dirk Kretzschmar, Otto Luchterhandt, Christoph Mick, Matthias Stadelmann.
Marktplatzangebote
Ein Angebot für € 120,00 €
    Buch mit Leinen-Einband

Die Eckdaten dieses Bandes markieren zwei Zäsuren der Geschichte der UdSSR, die zugleich dem 20. Jahrhundert ihren Stempel aufdrückten: In dieser Zeit erlebte die Sowjetunion einerseits ihre größten Triumphe, andererseits glitt sie in den steten Niedergang ab, der mit dem Kollaps des Systems endete.Nun, nach dem Zusammenbruch, kann diese Geschichte von Erfolgen, Rückschlägen, kumulativen Systemkrisen und Reformversuchen, außenpolitischen Glanzzeiten und Verfall der Supermacht beschrieben und analysiert werden. Die Autoren sind ausgewiesene Fachleute. Der erste Halbband enthält eine Aufstellung…mehr

Produktbeschreibung
Die Eckdaten dieses Bandes markieren zwei Zäsuren der Geschichte der UdSSR, die zugleich dem 20. Jahrhundert ihren Stempel aufdrückten: In dieser Zeit erlebte die Sowjetunion einerseits ihre größten Triumphe, andererseits glitt sie in den steten Niedergang ab, der mit dem Kollaps des Systems endete.Nun, nach dem Zusammenbruch, kann diese Geschichte von Erfolgen, Rückschlägen, kumulativen Systemkrisen und Reformversuchen, außenpolitischen Glanzzeiten und Verfall der Supermacht beschrieben und analysiert werden. Die Autoren sind ausgewiesene Fachleute. Der erste Halbband enthält eine Aufstellung der wichtigsten Quellenwerke sowie chronologische Kapitel zum späten Stalinismus und beginnenden Kalten Krieg, zum Reformsozialismus unter Chruscev und zum Wettlauf der Systeme, zur "entwickelten sozialistischen Gesellschaft" und zum labilen Supermachtstatus unter Breznev sowie zur Perestrojka.Dieser 5. Band des Handbuchs ist unentbehrlich für Lehre und Forschung, für jene, die genaue Darstellungen, konzise Analysen und Hintergründe für das Scheitern des Sowjetexperiments suchen und das heutige Rußland aus seinen historischen Wurzeln verstehen wollen.Autoren und Inhalt dieses zweiten Halbbandes: Thomas M. Bohn: Bevölkerung und Sozialstruktur; Uwe Halbach: Nationalitätenfrage und Nationalitätenpolitik; Stefan Plaggenborg: Lebensverhältnisse und Alltagsprobleme; Aleksandar Jakir: Das Bildungssystem; Christoph Mick: Wissenschaft und Technologie; Otto Luchterhandt: Die Justiz; Stefan Plaggenborg: Die Streitkräfte; Klaus Gestwa / Johannes Grützmacher: Infrastrukturen; Dirk Kretzschmar / Matthias Stadelmann: Kulturpolitik; Lothar Kölm: Register."Insbesondere für Osteuropa-Historiker ist diese Edition ein wichtiger Meilenstein; neuere Forschungen und vor allem die russischsprachige Literatur werden erschlossen, dies gilt vor allem für die dem Teilband vorangestellt gute Quellensammlung. Auch das Namens-Glossarium (Umbenennungen) ist verdienstvoll und stellt seinerseits ein kleines Stück Geschichte dar. Sympathisch berührt, dass die Verfasser bei strittigen Fragen sehr vorsichtig argumentieren und sich vor 'Schnellschüssen' hüten." Zeitschrift für Geschichte, Politik und ihre Didaktik
  • Produktdetails
  • Verlag: Hiersemann, A
  • 1., Aufl.
  • Erscheinungstermin: 12. Januar 2004
  • Deutsch
  • Abmessung: 24cm x 16cm
  • Gewicht: 1320g
  • ISBN-13: 9783777203430
  • ISBN-10: 3777203432
  • Artikelnr.: 27715421