Produktdetails
  • Verlag: Econ
  • ISBN-13: 9783430199438
  • ISBN-10: 3430199433
  • Artikelnr.: 10154324
Rezensionen
Besprechung von 18.02.2002
Nur Riester reicht nicht
Praktische Antworten rund um das Thema Altersvorsorge

Karl-Helmut Zermin: Handbuch Altersvorsorge. Gesetzliche Rente - staatliche Förderung - private Absicherung. Econ-Verlag, München 2002, 380 Seiten, 25 Euro.

Seit Anfang des Jahres ist das Gesetz zur staatlichen Förderung der privaten Altersvorsorge in Kraft. Der Staat hilft nach, damit die längst überfällige Ergänzung des Umlageverfahrens durch einen kapitalgedeckten Rentenpfeiler tatsächlich zustande kommt. Die Riestersche Reform sollte nunmehr für jedermann ein Anlaß sein, sich über die eigene Altersvorsorge Gedanken zu machen. Dabei kann das "Handbuch Altersvorsorge" von Karl-Helmut Zermin helfen. Es ist handlich und gut lesbar - ein umfassendes Nachschlagewerk zu allem, was man zum Thema Altersvorsorge wissen sollte.

Zermin nimmt den Nutzen und die Tücken des staatlichen Fördermodells unter die Lupe und gibt Orientierungshilfen. Um deutliche Einbußen an Lebensqualität in späteren Phasen zu vermeiden, legt er vor allem jungen Menschen nahe, sich frühzeitig um ihre persönliche Altersvorsorge zu kümmern. Mit einfachen Worten erklärt er, weshalb die Riester-Rente für eine umfassende Altersrente nicht ausreicht und wie individuelle Versorgungslücken geschlossen werden können. Dabei geht er auf die Lebenssituationen verschiedener gesellschaftlicher Gruppen ein: vom Arbeitslosen über die Hausfrau bis hin zum Selbständigen. Auch steuerliche Aspekte finden Berücksichtigung.

Die ersten drei Kapitel sind den grundlegenden Inhalten der Riester-Rente gewidmet und beleuchten die Einzelheiten der gesetzlichen Rentenversicherung. Auch die Hinterbliebenenrente, das Rentensplitting und die Besteuerung von Renten sind thematisiert. Im vierten Kapitel geht Zermin auf die Neuerungen bei der betrieblichen Altersvorsorge ein und legt die staatlichen Fördermaßnahmen bei den verschiedenen Vorsorgemodellen dar. Im letzten Drittel des Buches beschäftigt er sich dann mit den Möglichkeiten der Geldanlage zum Vorsorgeaufbau: Lebensversicherungen, Aktien, Fonds, Immobilen oder Sparbriefe. Dabei kommt das Kapitel über Immobilien recht dünn daher, doch ist dies eigentlich kein Wunder - schließlich ist das Riester-Modell für eigengenutzte Immobilien vergleichsweise unattraktiv.

Das Handbuch ist übersichtlich gegliedert. Es eignet sich ebensogut zum Schmökern wie zum Nachschlagen. Mit Hilfe von Checklisten und Fragebögen wird der Leser praxisnah an das Thema Rente herangeführt. Eine knappe Zusammenfassung zu Beginn jedes Kapitels gibt die Kernaussagen wieder. Grafiken und Fallbeispiele veranschaulichen schwierige Sachverhalte und Zusammenhänge. Außerdem gibt es zahlreiche Hinweise, wo der Leser wichtige Auskünfte einholen kann. So sind im Anhang die Adressen der gesetzlichen Versicherungsträger und der Landesversicherungsanstalten aufgeführt, einschließlich Telefonnummern und Internet-Adressen. Dort erhält man Informationen zum eigenen Rentenkonto. Wertvoll sind besonders die Spezial-Tips, die sich an jeden Abschnitt anschließen. Dort findet sich zum Beispiel die kostenlose Servicenummer des Bundesministeriums für weitergehende Fragen zur Rentenreform, aber man erfährt auch, wie sich die Anrechnungszeiten für Bürger der ehemaligen DDR berechnen.

Insgesamt hält der Leser einen soliden Ratgeber in Händen, der Wege zu einer umfassenden Altersvorsorge weist und auf die Möglichkeiten und die Schwächen des neuen Riester-Modells aufmerksam macht. Ein hilfreiches Buch zur richtigen Zeit.

KRISTINA LERCH

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main
…mehr

Perlentaucher-Notiz zur F.A.Z.-Rezension

Kristina Lerch erteilt dem Autor des Handbuchs "Altervorsorge" durchweg größtes Lob. Der Ratgeber, ist die Rezensentin überzeugt, erscheine goldrichtig zum Start der Riester-Rente. Er ist, findet Lerch, "handlich und gut lesbar", "umfassend", "übersichtlich gegliedert", "solide" und weist auch noch auf sämtliche Schwächen der Riester-Rente hin. Für "besonders wertvoll" hält die Rezensentin die "Spezialtips" am Ende eines jeden Kapitels, etwa mit Servicenummern des Bundesministeriums. Das Buch eigne sich zum Stöbern wie zum Nachschlagen, enthalte auch Checklisten für individuelle Lagen und führe sämtliche Vor- und Nachteile privater und staatlicher Anlageformen auf, schwärmt die Rezensentin, die nach der Lektüre erkannt hat, dass gerade junge Menschen ihre Altersvorsorge dringend selbst in die Hand nehmen sollten.

© Perlentaucher Medien GmbH