Ende einer Epoche? - Thoma, Heinz
14,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Verlängertes Rückgaberecht bis zum 10.01.2020
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

In seinem Buch untersucht Heinz Thoma, ob unsere Gesellschaft westlichen Typs im Begriff steht, den Kern ihrer gesellschaftlichen Voraussetzungen zu verlassen, und ob die Ursache für diese Verlustgeschichte bereits im Zeitalter der Aufklärung gründet. Themen sind: "Aufstieg und Fall des modernen Subjekts"; "Das gescheiterte Glücksversprechen der Aufklärung"; "Ununterscheidbarkeit von Freiheit und Zwang durch Vergesellschaftung"; "Geschichte der Vernunftkritik" und "Religion - Vernunft - Natur in der Aufklärung".…mehr

Produktbeschreibung
In seinem Buch untersucht Heinz Thoma, ob unsere Gesellschaft westlichen Typs im Begriff steht, den Kern ihrer gesellschaftlichen Voraussetzungen zu verlassen, und ob die Ursache für diese Verlustgeschichte bereits im Zeitalter der Aufklärung gründet. Themen sind: "Aufstieg und Fall des modernen Subjekts"; "Das gescheiterte Glücksversprechen der Aufklärung"; "Ununterscheidbarkeit von Freiheit und Zwang durch Vergesellschaftung"; "Geschichte der Vernunftkritik" und "Religion - Vernunft - Natur in der Aufklärung".
  • Produktdetails
  • IZEA Kleine Schriften .9/2018
  • Verlag: Mitteldeutscher Verlag
  • Seitenzahl: 184
  • Erscheinungstermin: Februar 2019
  • Deutsch
  • Abmessung: 200mm x 131mm x 22mm
  • Gewicht: 226g
  • ISBN-13: 9783963111471
  • ISBN-10: 396311147X
  • Artikelnr.: 54755027
Autorenporträt
Heinz Thoma, geb. 1944, Prof. an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg für französische und italienische Literatur ab 1993; geschäftsführender Direktor des IZEA (1994-1998); Leiter einer DFG-Forschergruppe »Selbstaufklärung der Aufklärung. Individual-, Gesellschafts- und Menschheitsentwürfe in der anthropologischen Wende der Spätaufklärung« (1998-2004). Mitglied der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig seit 1997.