16,90 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

2 Kundenbewertungen

Ob Liebhab-Maus, Klappohr-Murmeltier oder Schenectady-Schrumpfratte - die kuriose, zaubermächtige Welt der Nager wird für Emmy zu einem Schlupfloch aus ihrer schwierigen Lebenssituation. Als das brave, von ihrer Nanny über die Maßen gegängelte Mädchen die freche Käfigratte in ihrem Klassenzimmer sprechen hört und daraufhin befreit, ist es mit ihrer Einsamkeit und Unscheinbarkeit ein für alle Mal vorbei. Aufregende, sehr aufregende Dinge passieren, bis sie ihrer bösen Nanny auf die Schliche kommt ...…mehr

Produktbeschreibung
Ob Liebhab-Maus, Klappohr-Murmeltier
oder Schenectady-Schrumpfratte
- die kuriose, zaubermächtige Welt
der Nager wird für Emmy zu einem
Schlupfloch aus ihrer schwierigen
Lebenssituation. Als das brave, von
ihrer Nanny über die Maßen gegängelte
Mädchen die freche Käfigratte in
ihrem Klassenzimmer sprechen hört
und daraufhin befreit, ist es mit ihrer
Einsamkeit und Unscheinbarkeit ein
für alle Mal vorbei. Aufregende, sehr
aufregende Dinge passieren, bis sie
ihrer bösen Nanny auf die Schliche
kommt ...
  • Produktdetails
  • Emmy Bd.1
  • Verlag: Freies Geistesleben
  • Originaltitel: Emmy And The Incredible Shrinking Rat
  • 2. Aufl.
  • Seitenzahl: 345
  • Altersempfehlung: ab 9 Jahren
  • Erscheinungstermin: August 2011
  • Deutsch
  • Abmessung: 223mm x 146mm x 34mm
  • Gewicht: 581g
  • ISBN-13: 9783772524912
  • ISBN-10: 3772524915
  • Artikelnr.: 33395281
Rezensionen

Süddeutsche Zeitung - Rezension
Süddeutsche Zeitung | Besprechung von 30.11.2011

Im Doppelpack
Streifenhörnchen
spielen Pfotenball
Seit der großen Erbschaft sind Emmys Eltern wie verwandelt. Sie, die immer so liebevoll waren, beachten ihre Tochter kaum mehr und überlassen sie der Obhut der kaltherzigen, furchteinflößenden Erzieherin Miss Barmy. Auch die Lehrer und Mitschüler ignorieren das Mädchen. Emmy ist verunsichert. Eines Tages entdeckt sie, dass sie versteht, was die Käfigratte im Klassenzimmer sagt. Der Beginn der spannenden Handlung. Zuerst befreit Emmy die Ratte und gibt ihr den Namen „Ratz“, dann findet sie in Joe einen Freund. Zusammen kommen sie hinter Miss Barmys teuflischen Plan, die Kontrolle über die Familie und das geerbte Vermögen zu erlangen. Dramatisch wird es, als die beiden Kinder durch einen Rattenbiss auf die Größe von zehn Zentimetern schrumpfen. Das ist die Art von Geschichten, die Kinder lieben: Bösewichte, ein bisschen Magie und kindliche Helden, die tatkräftig und erfinderisch sind. Hier kommt als Besonderheit eine zweite Perspektive, nämlich die der Nagetiere, dazu. Und natürlich ist es spannend, mitzuerleben, wie aus der allzu angepassten Emmy eine Rebellin wird. Wer Nagetiere verabscheut, den wird es bei der Lektüre von Emmy und die Wunderschrumpfratte zunächst schütteln, es wimmelt darin nur so von ihnen. Doch der Ekel löst sich auf, da jedes einzelne Tier von der Autorin als Persönlichkeit angelegt wurde. Vielleicht hätte der Geschichte etwas Straffung gut getan.
Verena Hoenig
Das war aufregend, als Emmy geschrumpft ist und ihr Rucksack für sie auf einmal so groß wie ein Berg war. Miss Barmy, das Kindermädchen, ist keine Nanny Matilda oder Mary Poppins. Sie sieht zwar gut aus, ist aber ein schlechter Mensch. Am Anfang hat mir Emmy leid getan, weil sie so traurig und einsam ist und ihre Eltern ständig verreist sind. Dann wird sie richtig mutig, tut nicht mehr immer nur, was man ihr sagt. Einmal wirft Emmy sogar eine lebendige Katze auf einen Teller mit Kartoffelbrötchen, so dass ihre Mutter und ihr Vater sie nicht mehr essen können. Ganz wütend ist Miss Barmy da geworden, denn natürlich hatte sie die Brötchen vergiftet. Oft ist die Geschichte sehr lustig, an einer Stelle spielen die Streifenhörnchen „Pfotenball“. Von den vielen verschiedenen Nagetieren im Buch hat mir die „Liebhab-Maus“ mit ihrem „Pusteblumenflaum“-Fell besonders gefallen. Auch Sissy ist niedlich, die Schwester von Ratz. Einmal soll sie für ein Experiment die Backe des Professors für Nagetiere blutig kratzen. Erst will sie nicht, tut es dann aber doch. Um es wieder gutzumachen, küsst sie ihn gleich darauf. Dieser Kuss bewirkt, dass er wieder groß wird. Auch der Professor war nämlich geschrumpft. Das Gegenmittel ist gefunden! Ich bin schon gespannt auf die Fortsetzung. Miss Barmy ist am Ende zwar in eine Ratte verwandelt worden, aber Emmy muss sich wahrscheinlich weiter vor ihr in Acht nehmen.
Lilith Stumpf (10 Jahre)
Lynne Jonell
Emmy und die
Wunderschrumpfratte
Aus dem Englischen von Eva Riekert. Illustrationen von Jonathan Bean. Freies Geistesleben 2011. 345 Seiten,
15,90 Euro.
SZdigital: Alle Rechte vorbehalten - Süddeutsche Zeitung GmbH, München
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über www.sz-content.de
…mehr