Marktplatzangebote
3 Angebote ab € 24,00 €
    Gebundenes Buch

Edith Stein (1891-1942) stammte aus einer orthodoxjüdischen Familie und konvertierte 1922 zum Katholizismus. Sie war Schülerin des Philosophen Edmund Husserl und gehört als engagierte Lehrerin und Frauenrechtlerin, als Vermittlerin zwischen Christen und Juden zu den prägenden Gestalten des 20. Jahrhunderts. Nach einem Berufsverbot 1933 trat sie in das Kölner Karmeliterinnenkloster ein. 1942 wurde sie nach Auschwitz deportiert und ermordet. 1998 sprach Papst Johannes Paul II.Edith Stein heilig.…mehr

Produktbeschreibung
Edith Stein (1891-1942) stammte aus einer orthodoxjüdischen Familie und konvertierte 1922 zum Katholizismus. Sie war Schülerin des Philosophen Edmund Husserl und gehört als engagierte Lehrerin und Frauenrechtlerin, als Vermittlerin zwischen Christen und Juden zu den prägenden Gestalten des 20. Jahrhunderts. Nach einem Berufsverbot 1933 trat sie in das Kölner Karmeliterinnenkloster ein. 1942 wurde sie nach Auschwitz deportiert und ermordet. 1998 sprach Papst Johannes Paul II.Edith Stein heilig.
  • Produktdetails
  • Ernst Freiberger-Stiftung
  • Verlag: be.bra verlag
  • Seitenzahl: 199
  • Erscheinungstermin: März 2009
  • Deutsch
  • Abmessung: 286mm x 216mm x 20mm
  • Gewicht: 880g
  • ISBN-13: 9783937233529
  • ISBN-10: 3937233520
  • Artikelnr.: 23884075
Autorenporträt
Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz, geboren 1945, studierte Philosophie, Germanistik und Politische Wissenschaften in München und Heidelberg. Seit 1993 ist sie Professorin für Religionsphilosophie und vergleichende Religionswissenschaft an der TU Dresden. Sie ist Mitherausgeberin der 24-bändigen Gesamtausgabe der Werke von Edith Stein. Wolfdietrich von Kloeden, geboren 1932, studierte Theologie, Philosophie und Geschichte. Ab 1978 war er Professor für Theologie und Sozialphilosophie an der Evangelischen Fachhochschule Rheinland-Westfalen-Lippe. Er ist Mitglied der Kierkegaard-Akade mie und Member of Board des International Kierkegaard Commentary. Die Ernst Freiberger-Stiftung wurde 1994 durch den Unternehmer Ernst Freiberger gegründet. Ihre Ziele sind die Fürsorge für ältere Menschen, die Wissenschaftsförderung und die Ehrung von bedeutenden deutschen Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts durch Denkmäler auf der 'Straße der Erinnerung' in Berlin-Tiergarten.