Nicht lieferbar
Die Hochzeit des Dichters - Skármeta, Antonio
Nicht lieferbar

    Broschiertes Buch

Auf der winzigen Mittelmeerinsel Gema bereitet man sich auf die Hochzeit des Jahrhunderts vor: Hieronymus soll die schöne Alia Emar bekommen, von der so viele junge Männer träumen und die auch Stefano schon seit geraumer Zeit den Schlaf raubt. Doch die alte Welt befindet sich im Umbruch, und schließlich macht Stefano sich auf in eine bessere Zukunft jenseits des Atlantiks. "Jemand wie Roberto Benigni könnte einen Film aus diesem Buch machen, das voll ist von unaufdringlicher Weisheit und von aufdringlicher Qualität". (Tagesspiegel) "Die Hochzeit des Dichters" - jetzt wieder bei Piper Edition erhältlich!…mehr

Produktbeschreibung
Auf der winzigen Mittelmeerinsel Gema bereitet man sich auf die Hochzeit des Jahrhunderts vor: Hieronymus soll die schöne Alia Emar bekommen, von der so viele junge Männer träumen und die auch Stefano schon seit geraumer Zeit den Schlaf raubt. Doch die alte Welt befindet sich im Umbruch, und schließlich macht Stefano sich auf in eine bessere Zukunft jenseits des Atlantiks. "Jemand wie Roberto Benigni könnte einen Film aus diesem Buch machen, das voll ist von unaufdringlicher Weisheit und von aufdringlicher Qualität". (Tagesspiegel)
"Die Hochzeit des Dichters" - jetzt wieder bei Piper Edition erhältlich!
  • Produktdetails
  • Piper Taschenbuch Bd.50025
  • Verlag: Piper
  • Seitenzahl: 312
  • Erscheinungstermin: 2. März 2017
  • Deutsch
  • Abmessung: 205mm x 135mm x 21mm
  • Gewicht: 404g
  • ISBN-13: 9783492500258
  • ISBN-10: 3492500250
  • Artikelnr.: 47613693
Autorenporträt
Antonio Skármeta, geboren 1940 in Chile, ist einer der bekanntesten Autoren Südamerikas. 1973 verließ er seine Heimat und lebte viele Jahre im Exil in Berlin. Dorthin kehrte er 2000 als Botschafter seines Landes für drei Jahre zurück. Sein literarischer Welterfolg "Mit brennender Geduld" wurde ebenso als Film ("Il Postino") zur Legende. Der dafür oscarpreisgekrönte Produzent widmet sich auch der Verfilmung seines auf deutsch erschienenen Romans "Der Dieb und die Tänzerin", für den Skármeta den hochdotierten spanischen Literaturpreis Premio Planeta erhielt. Der Autor lebt heute in Santiago de Chile. Zuletzt erschien von ihm auf deutsch "Mein Freund Neruda".
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur NZZ-Rezension

"Mediterraner Slapstick", garantiert ohne Tiefgang, urteilt der Rezensent Kersten Knipp verärgert über den Roman des designierten chilenischen Botschafters in Berlin. Zwar sei die die Handlung am Vorabend des Ersten Weltkrieges vor einer düsteren Kulisse angesiedelt, nur merke man das kaum. Skarmeta weiß in seinem "heiter-folkloristischen Inszenierungsstil" den ernsten Hintergrund ins seichte Wasser des Banalen zu überführen, ärgert sich Knipp. Belanglos und peinlich eben, so der Rezensent und vermutet ironisch, dass "Skarmeta... vor dem Antritt des peniblen Diplomatenamtes ein letztes Mal in dichterischen Freiheit schwelgen" wollte. Eine Freiheit, die der Rezensent offensichtlich mit einiger Langeweile bei der Lektüre bezahlen musste.

© Perlentaucher Medien GmbH