Der Verwilderte Park - Roubaud, Jacques
  • Gebundenes Buch

1 Kundenbewertung

Den Spätsommer des Jahres 1942 verbringen die beiden Kinder Dora und Jacques fern der Eltern in ländlicher Idylle nahe der spanischen Grenze. Sie schaffen sich in ihrem "Wildpark" ein eigenes Reich, spielen mit einer alten Ente "Eierverstecken", versuchen erfolglos die Zwillinge Jean und Joan auseinander zu halten, lauschen dem Katalanisch sprechenden Großvater und lassen sich von zwei jungen Frauen versorgen. Dass die Reise noch weiter über die Pyrenäen ins Exil gehen soll, bleibt den beiden ebenso unverständlich wie die Gespräche der Erwachsenen und gelegentlich aufgeschnappte Radioberichte.…mehr

Produktbeschreibung
Den Spätsommer des Jahres 1942 verbringen die beiden Kinder Dora und Jacques
fern der Eltern in ländlicher Idylle nahe der spanischen Grenze. Sie schaffen
sich in ihrem "Wildpark" ein eigenes Reich, spielen mit einer alten Ente
"Eierverstecken", versuchen erfolglos die Zwillinge Jean und Joan auseinander
zu halten, lauschen dem Katalanisch sprechenden Großvater und lassen sich
von zwei jungen Frauen versorgen.
Dass die Reise noch weiter über die Pyrenäen ins Exil gehen soll, bleibt den
beiden ebenso unverständlich wie die Gespräche der Erwachsenen und gelegentlich
aufgeschnappte Radioberichte.
Doch die äußere Bedrohung, der Krieg, die Besatzung sind wie ein inneres
Zittern im Text spürbar.
In kurzen Sätzen, in einer klaren Sprache, ganz nah an den Emotionen und
Ängsten, werden diese leuchtenden Kindheitserinnerungen erzählt.
  • Produktdetails
  • Quartbuch
  • Verlag: Wagenbach
  • Seitenzahl: 128
  • Erscheinungstermin: 25. Februar 2010
  • Deutsch
  • Abmessung: 220mm x 140mm x 14mm
  • Gewicht: 269g
  • ISBN-13: 9783803132277
  • ISBN-10: 3803132274
  • Artikelnr.: 27981135
Autorenporträt
Jacques Roubaud, 1932 in Caluaire (Rhône) geboren, lebt als Mathematiker, Dichter und Übersetzer in Paris. Mitglied der Gruppe OULIPO, der auch Raymond Queneau, Georges Perec und Italo Calvino angehörten. 1990 erhielt er den Grand Prix National de Poésie. Im Verlag Klaus Wagenbach sind außerdem lieferbar: "Die schöne Hortense" und "Der verlorene letzte Ball".
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur Süddeutsche Zeitung-Rezension

Jacques Roubauds 1942 auf einem Landgut in Südfrankreich angesiedelte Erzählung, in der Kinder vor ihrer Flucht vor den Deutschen einen letzten Sommer verbringen, hat für Hans-Peter Kunisch einen ganz eigenen Reiz. Der liegt unter anderem darin, dass die Gedanken des Mädchens Dora, mit der der Erzähler diesen Sommer verbringt, derart unmittelbar wiedergegeben werden, immer wieder kontrastiert von den historischen Ereignissen, Radiomeldungen und den Ängsten der Erwachsenen. Hier glänzen für den Rezensenten der"Reiz und die Kraft des Dokumentarischen", was vielleicht noch dadurch verstärkt wird, dass die Erzählung autobiografisch grundiert ist. Durchaus anzumerken sei dem Text zwar auch Roubauds Zugehörigkeit zur Gruppe Oulipo, die sich maßgeblich dem Sprachexperiment verschrieben hat. Im "Verwilderten Park" aber hält sich der französische Autor mit Erzählerkommentaren oder Sprachspielen zurück, was nach Kunischs Vermutung wohl daran liegt, dass die Spielgefährtin in einem Nazi-Lager umkommt, wie der Leser am Ende erfährt.

© Perlentaucher Medien GmbH