• Gebundenes Buch

7 Kundenbewertungen

Endlich! Der achte Fall für Lincoln Rhyme und Amelia Sachs - rasanter, irreführender und diabolischer denn je. Und fast zu wahr, um schön zu sein.
Amelia Sachs und Lincoln Rhyme stehen vor ihrer vielleicht härtesten Herausforderung. Ein skrupelloser Täter verübt Morde und Vergewaltigungen und vermag der Polizei ganz nebenbei hilflose Sündenböcke für seine Taten zu liefern. Rhyme und sein Team ahnen bald, dass Der Täuscher über einen uneingeschränkten Zugang zu privaten Daten verfügen muss, um seine Vorgehensweise zu planen. Bestsellerautor Jeffery Deaver ist ein glänzender Thriller über das…mehr

Produktbeschreibung
Endlich! Der achte Fall für Lincoln Rhyme und Amelia Sachs - rasanter, irreführender und diabolischer denn je. Und fast zu wahr, um schön zu sein.
Amelia Sachs und Lincoln Rhyme stehen vor ihrer vielleicht härtesten Herausforderung. Ein skrupelloser Täter verübt Morde und Vergewaltigungen und vermag der Polizei ganz nebenbei hilflose Sündenböcke für seine Taten zu liefern. Rhyme und sein Team ahnen bald, dass Der Täuscher über einen uneingeschränkten Zugang zu privaten Daten verfügen muss, um seine Vorgehensweise zu planen. Bestsellerautor Jeffery Deaver ist ein glänzender Thriller über das Verschwinden des Privatlebens in einer schrankenlosen und unkontrollierten Informationsgesellschaft gelungen. Lincoln Rhyme steht vor einem Rätsel. Der Cousin des gelähmten Ermittlers ist wegen Mordes verhaftet worden. Aufgrund einer erdrückenden Beweislage droht ihm lebenslange Haft, obwohl er die Tat standhaft leugnet. Nachforschungen in vergleichbaren Fällen ergeben ein Tatmuster, das nicht dem Zufall zugeschrieben werden kann. Rhyme, seine Lebensgefährtin Amelia Sachs und ihr Team finden bei ihren Ermittlungen heraus, dass der wirkliche Täter umfassend über seine Opfer und auch über seine potentiellen Sündenböcke informiert gewesen sein muss, um diesen bei Bedarf die Schuld in die Schuhe schieben zu können. Bald fokussiert sich das Interesse der Polizisten auf die Firma Strategic Systems Datacorp (SSD), einen der größten Datensammler und –händler des Landes. Ihr Verdacht intensiviert sich, nachdem die leitenden Angestellten und der Chef des Unternehmens befragt wurden. Rhyme versucht es mit einer Datenfalle für den Täter. Doch der Coup misslingt und ein hoher Polizeibeamter kommt dabei ums Leben. Außerdem geraten die Ermittler ins Visier des Killers, der über schier unerschöpfliche Möglichkeiten verfügt, seinen Verfolgern zu entschlüpfen und ihr Leben zu bedrohen. Doch dann kommt Amelia Sachs die zündende Idee, mit der sie sich endgültig selbst in Lebensgefahr bringt.
  • Produktdetails
  • Verlag: Blanvalet
  • 2009
  • Ausstattung/Bilder: 2009. 543 S.
  • Deutsch
  • Abmessung: 22 cm
  • Gewicht: 730g
  • ISBN-13: 9783764502966
  • ISBN-10: 3764502967
  • Best.Nr.: 24881303
Rezensionen
"Unterhaltungswert: Hundert Prozent." -- Thomas Wörtche für Plärrer und Meier

"Der beste Autor psychologischer Thriller weltweit!" -- The Times

"Teuflisch genial!" -- Seite 4

Perlentaucher-Notiz zur ZEIT-Rezension

Dieser Internetkrimi muss es in sich haben, lässt sich aus der Rezension von Tobias Gohlis schließen, und zwar nicht nur, was die Menge abgesaugten Datenbluts betrifft. Auch sonst scheinen die Perspektiven auf die Nutzung des Netzes derart erschreckend zu sein, dass der Rezensent ernsthaft die Rückkehr ins analoge Zeitalter erwägt. Autor Jeffery Deaver wird als Spannungsspezialist eingeführt, seine Twists im Plot aus der "Furcht einflößenden Welt kommerzieller Informationsherrschaft" beeindrucken Gohlis sehr, in der ein digitaler Moloch namens SSD Finsteres vollführt und dabei alle Internetalbträume wahr werden lässt. Trost bietet Gohlis lediglich die Erwartung, dass man nach sieben Thrillern um den querschnittsgelähmten Spurenanalytiker Lincoln Rhyme und seiner Agentin am Tatort, Amelia Sachs, diesmal eventuell fest mit dem Sieg des Superdetektivs rechnen kann.

© Perlentaucher Medien GmbH
"Keine Frage, Jeffery Deaver ist mit dem neusten Fall seines Ermittlerduos Lincoln Rhyme und Amelia Sachs wieder ein zeitgemäßer und spannender Coup geglückt - gut lesbar als Buch und - wer Dietmar Wunders sonore Erzählstimme zu schätzen weiß - auch als Krimi-Lesung."