178,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Gebundenes Buch

Band V/VI verdeutlicht die Veränderung der politischen Lage im Reich und in Europa: der Kampf zwischen Habsburg und Frankreich, die drohende Türkengefahr in Ungarn, die Bauernunruhen im Reich und die Neupositionierung der Reichsstände. Während die Altgläubigen mit Hilfe des Kaisers versuchten, ihre Stellung zu wahren, erstrebten die Anhänger Luthers größtmögliche Sicherheit. Nachdem Kaiser Karl V. mehrmals Gespräche über religiöse Neuerungen untersagt hatte, bemühten sich die Reichsstände um einen Modus vivendi. Um die Verhandlungen nicht scheitern zu lassen, einigte man sich 1526 im…mehr

Produktbeschreibung
Band V/VI verdeutlicht die Veränderung der politischen Lage im Reich und in Europa: der Kampf zwischen Habsburg und Frankreich, die drohende Türkengefahr in Ungarn, die Bauernunruhen im Reich und die Neupositionierung der Reichsstände. Während die Altgläubigen mit Hilfe des Kaisers versuchten, ihre Stellung zu wahren, erstrebten die Anhänger Luthers größtmögliche Sicherheit. Nachdem Kaiser Karl V. mehrmals Gespräche über religiöse Neuerungen untersagt hatte, bemühten sich die Reichsstände um einen Modus vivendi. Um die Verhandlungen nicht scheitern zu lassen, einigte man sich 1526 im Reichsabschied von Speyer auf die Formel, dass das Verhalten eines jeden Reichsstandes bis auf weiteres in seiner Verantwortung gegenüber Gott und dem Kaiser liege.
  • Produktdetails
  • Verlag: De Gruyter Oldenbourg / de Gruyter Oldenbourg
  • Seitenzahl: 995
  • Erscheinungstermin: 17. August 2011
  • Deutsch
  • Abmessung: 246mm x 179mm x 50mm
  • Gewicht: 1562g
  • ISBN-13: 9783486598292
  • ISBN-10: 3486598295
  • Artikelnr.: 32924735
Rezensionen
''Die Forschung kann sich glücklich schätzen, dass nun die Akten der Reichstage von Augsburg und Speyer 1525 und 1526 dank des Engagements des Herausgebers, Eike Wolgast, sowie der gewissenhaften Bearbeitung durch Rosemarie Aulinger nach einer langen Odysee endlich im Druck vorliegen." -- sehepunkte, Nr. 1/2013