Der letzte Playboy - Zielcke, Andreas
14,80 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Versandfertig in 1-2 Wochen
0 °P sammeln
    Buch mit Leinen-Einband

Porfirio Rubirosa (1909-1965) kann eine Eroberungsliste vorweisen, die ihresgleichen sucht. Verheiratet war er unter anderem mit der Filmschauspielerin Danielle Darrieux, der damals "schönsten Frau der Welt" - und nachher den beiden reichsten Frauen Amerikas. Selbst dem dominikanischen Diktator Trujillo schlug er ein Schnippchen, indem er dessen Tochter verführte. Vor allem aber seine außerehelichen Liebesabenteuer führten ihn in die Betten der attraktivsten und begehrtesten Frauen seiner Zeit: Zsa Zsa Gabor, Dolores del Rio, Ava Gardner, Joan Crawford, Jayne Mansfield, Evita Perón und viele…mehr

Produktbeschreibung
Porfirio Rubirosa (1909-1965) kann eine Eroberungsliste vorweisen, die ihresgleichen sucht. Verheiratet war er unter anderem mit der Filmschauspielerin Danielle Darrieux, der damals "schönsten Frau der Welt" - und nachher den beiden reichsten Frauen Amerikas. Selbst dem dominikanischen Diktator
Trujillo schlug er ein Schnippchen, indem er dessen Tochter
verführte. Vor allem aber seine außerehelichen Liebesabenteuer führten ihn in die Betten der attraktivsten und begehrtesten
Frauen seiner Zeit: Zsa Zsa Gabor, Dolores del Rio, Ava Gardner, Joan Crawford, Jayne Mansfield, Evita Perón und viele andere Schönheiten. Für jeden einzelnen dieser Stars wären Millionen von Männern bereit gewesen, alles herzugeben: ihr Vermögen, ihren Verstand. Doch obwohl Rubirosa mit keinen besonderen irdischen oder intellektuellen Gütern gesegnet war, flogen gerade ihm die Herzen zu wie keinem.
Bis weit in die Fünfzigerjahre hinein verkörperte er den Prototypen des "Playboys", der schamlos und lustvoll sein Leben in
Abenteuern, Affären und Seitensprüngen vergeudete. Für ein
bürgerliches Leben war er nicht geschaffen. Auf die Frage eines
Reporters, wann er arbeite, entgegnete er: "Arbeit? Für Arbeit
habe ich keine Zeit!" Ein charmanter Schmarotzer, ein Held des Hedonismus aus leider längst vergangener Zeit.
  • Produktdetails
  • Verlag: Steidl
  • Seitenzahl: 104
  • Erscheinungstermin: Juni 2015
  • Deutsch
  • Abmessung: 216mm x 141mm x 15mm
  • Gewicht: 245g
  • ISBN-13: 9783869309484
  • ISBN-10: 3869309482
  • Artikelnr.: 41984228
Autorenporträt
Andreas Zielcke, geboren 1943 in Königsberg, arbeitete als Anwalt und war von 2000 bis 2007 Feuilletonchef der Süddeutschen Zeitung, für die er immer noch als Autor tätig ist. Er lebt in München.
Rezensionen

Süddeutsche Zeitung - Rezension
Süddeutsche Zeitung | Besprechung von 14.09.2015

VON SZ–AUTOREN
Andreas Zielcke über
den letzten Playboy
„Er ist der unübertreffliche Zauberer, der es schafft, einen höchst gewöhnlichen Abend in eine magische Nacht zu verwandeln“. Wäre es nur eine wahre Lust für den Latin Lover Porfirio Rubirosa gewesen, mit ungezählten Frauen eine Affäre einzugehen, wäre seine Geschichte trotz allem nur wenige Sätze wert. Herausragend aber für den Frauenhelden war, wie viele Geliebte mit derart beglückten Worten ihr Abenteuer mit ihm beschrieben und ihn so weltweit zur erotischen Legende machten, der die nächste Frau umso williger anheimfiel. Mit der damals „schönsten Filmschauspielerin“ und dann nacheinander mit den beiden reichsten Frauen der Welt verheiratet und davor, daneben und danach mit den begehrtesten weiblichen Stars liiert – Rubirosa verwirklichte spielend, schamlos und verwegen, wovon seine ganze Generation von Männern nur zu träumen wagte. Erst die sexuelle Revolution der Sechzigerjahre entzog dem bis dahin noch verbotenen Traum seine Grundlage und seinen frivolen Zauber. Als ahnte er es, verunglückte Rubirosa mit seinem Ferrari, so gesehen, zum rechten Zeitpunkt tödlich: 1965. Karl Lagerfeld hat Andreas Zielckes kleine Biografie des letzten großen Playboys, Verführers und Ehebrechers in seiner Reihe „L.S.D.“ noch einmal neu aufgelegt, mit einer gegenüber der Erstausgabe von 1992 aktualisierten Textfassung.
SZ
Andreas Zielcke: Der letzte Playboy. Das Leben des Porfirio Rubirosa. L.S.D. im Steidl Verlag 2015. 103 Seiten, 14,80 Euro.
DIZdigital: Alle Rechte vorbehalten – Süddeutsche Zeitung GmbH, München
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über www.sz-content.de
…mehr