Das Laster des Lachens - Weiss-Schletterer, Daniela
Marktplatzangebote
Ein Angebot für € 10,00 €
    Broschiertes Buch

Die Arbeit setzt an als sozialgeschichtliche Diagnose: im Blickfeld die bürgerliche Verdammung des Lachens als Prozess kollektiver Selbstzensur. Denn in Abgrenzung zur'pöbelhaften'Schaulust einerseits, zur dekadent-adeligen Vergnügungssucht andererseits, nimmt das deutsche Bildungsbürgertum zunehmend den Bereich der Vernunft als identitätsstiftendes Ordnungssystem für sich in Anspruch. Doch die Vernunft kann - im Leben wie in der Kunst - nur über die Kontrolle des Affekt- und Trieblebens ihr Vorrecht behaupten. So wird das Komische zum Verdrängten aus dieser Ordnung, die Abwertung des Lachens…mehr

Produktbeschreibung
Die Arbeit setzt an als sozialgeschichtliche Diagnose: im Blickfeld die bürgerliche Verdammung des Lachens als Prozess kollektiver Selbstzensur. Denn in Abgrenzung zur'pöbelhaften'Schaulust einerseits, zur dekadent-adeligen Vergnügungssucht andererseits, nimmt das deutsche Bildungsbürgertum zunehmend den Bereich der Vernunft als identitätsstiftendes Ordnungssystem für sich in Anspruch. Doch die Vernunft kann - im Leben wie in der Kunst - nur über die Kontrolle des Affekt- und Trieblebens ihr Vorrecht behaupten. So wird das Komische zum Verdrängten aus dieser Ordnung, die Abwertung des Lachens und der Lust am (komischen) Körper zur bürgerlichen Pflicht. An der Entwicklung der Gattung Komödie sowie des Theaters als Medium wird dieser mentalitätsgeschichtliche Prozess exemplarisch dargestellt.
  • Produktdetails
  • Schriftenreihe der oesterreichischen Gesellschaft zur Erforschung des 18. Jahrhunderts Band 011
  • Verlag: Böhlau Wien
  • Seitenzahl: 180
  • Deutsch
  • Abmessung: 14mm x 170mm x 240mm
  • Gewicht: 366g
  • ISBN-13: 9783205773870
  • ISBN-10: 320577387X
  • Artikelnr.: 14404226
Autorenporträt
Weiss-Schletterer, Daniela§geb. 1971, Dr. phil., Studium d. Theater-, Film- u. Medienwissenschaft / Germanistik a. d. Universität Wien, seit 1999 freie kulturjournalistische Tätigkeit, seit 2002 Rezensionstätigkeit f. d. Institut f. Theater-, Film- u. Medienwissenschaft Wien, Vortragstätigkeit und Aufsätze im Bereich Wandertruppen- und Komödienforschung, lebt und arbeitet in Innsbruck.