Briefe Napoleon I. an seine Gemahlin Josephine - Napoleon I. Bonaparte, Kaiser;Josephine, Kaiserin der Franzosen
29,90 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Versandfertig in 2-4 Wochen
0 °P sammeln
    Broschiertes Buch

Der vorliegende Band versammelt die Briefe, die Napoleon im Laufe ihrer gemeinsamen Zeit an Joséphine schrieb. Enthalten sind weiterhin einige Briefe, die Joséphine in ihren letzten Jahren an Napoleon verfasste, sowie Briefe an ihre Tochter Hortense aus den Jahren 1794 bis 1814. Diese Aufzeichnungen ermöglichen nicht nur den Einblick in eine außergewöhnliche Liebesbeziehung, sondern auch in das private Leben einer der berühmtesten europäischen Herrscherfamilien. Ergänzt werden sie durch biografische und historische Hintergrundinformationen aus der Feder des Übersetzers Oscar Marshall v. Bieberstein Nachdruck der Originalausgabe von 1901.…mehr

Produktbeschreibung
Der vorliegende Band versammelt die Briefe, die Napoleon im Laufe ihrer gemeinsamen Zeit an Joséphine schrieb. Enthalten sind weiterhin einige Briefe, die Joséphine in ihren letzten Jahren an Napoleon verfasste, sowie Briefe an ihre Tochter Hortense aus den Jahren 1794 bis 1814. Diese Aufzeichnungen ermöglichen nicht nur den Einblick in eine außergewöhnliche Liebesbeziehung, sondern auch in das private Leben einer der berühmtesten europäischen Herrscherfamilien. Ergänzt werden sie durch biografische und historische Hintergrundinformationen aus der Feder des Übersetzers Oscar Marshall v. Bieberstein
Nachdruck der Originalausgabe von 1901.
  • Produktdetails
  • Verlag: dearbooks
  • 1., Aufl. Nachdruck der Originalausgabe von 1901
  • Seitenzahl: 348
  • Erscheinungstermin: Juni 2012
  • Deutsch
  • Abmessung: 210mm x 148mm x 23mm
  • Gewicht: 492g
  • ISBN-13: 9783954553631
  • ISBN-10: 3954553635
  • Artikelnr.: 35997180
Autorenporträt
Napoleon Bonaparte, geb. am 15.8.1769 in Ajaccio auf Korsika, stieg während der Französischen Revolution in der Armee zum General auf, bevor er 1799 erster Konsul der Republik wurde und sich 1804 zum Kaiser krönte. Während seiner Regierungszeit bis 1814 gelangen ihm viele Reformen, so prägte er beispielsweise mit dem Code civil das Rechtssystem Frankreichs und vieler anderer Länder Europas bis in die Gegenwart. Der gescheiterte Feldzug gegen Russland führte zum Sturz Napoleons. Nach einer kurzen Phase der Verbannung kehrte er noch einmal für hundert Tage an die Macht zurück, bis er 1815 endgültig besiegt und auf die Insel St. Helena verbannt wurde, wo er 1821 starb.