Produktdetails
  • Verlag: Propyläen Verlag
  • ISBN-13: 9783549059685
  • ISBN-10: 354905968X
  • Artikelnr.: 24083582
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur Süddeutsche Zeitung-Rezension

Die "Geschichte einer Vermarktung" nennt Friedemann Kluge das Buch des französischen Autors Esteban Buch, das ein aufregendes Kapitel politischer Musikgeschichte beschreibe. Beethovens Neunte wurde eigentlich von Anbeginn, seit ihrer Uraufführung 1824, ideologisch okkupiert, von französischen Republikanern ebenso wie von englischen Freimaurern oder deutschen Wagnerianern, später von den Nationalsozialisten oder dem rhodesischen Apartheidsregime. `So hatte (...) jeder seinen Beethoven`, zitiert Kluge den Autor über den gesamteuropäisch und heute weltweit beanspruchten Komponisten - nur von Schillers Text sei nie die Rede gewesen. Sehr aufschlussreich findet der Rezensent außerdem den beigefügten Aufriss über die Entstehung der modernen Staatsmusik. Zur Erinnerung: 1972 wurde die Neunte zur textlosen Europa-Hymne erklärt. Es soll Menschen geben, und zu denen zählt sicher auch der Rezensent, die können sie nicht mehr hören.

© Perlentaucher Medien GmbH