Gebundenes Buch

1 Kundenbewertung

Wer sich mit über dreißig verliebt, muss damit rechnen, dass sein Gegenüber eine Vergangenheit hat. Und Kinder.
Hier ist das Buch für alle, die unversehens Stiefmütter oder Stiefväter werden: Wie fühlt es sich an, plötzlich eine Familie zu haben? Was entgegnet man als ungeübte Wochenend-Mutter auf den Killer-Satz "Du bist nicht meine Mama"? Wie geht man damit um, dass die Ex des neuen Partners dank der Kinder alles über einen weiß - bis hin zu Kontostand und Körpergewicht? Und was geschieht in dem fragilen Patchwork-Gefüge, wenn eigene Kinder hinzukommen?
Die Publizistin und
…mehr

Produktbeschreibung
Wer sich mit über dreißig verliebt, muss damit rechnen, dass sein Gegenüber eine Vergangenheit hat. Und Kinder.

Hier ist das Buch für alle, die unversehens Stiefmütter oder Stiefväter werden: Wie fühlt es sich an, plötzlich eine Familie zu haben? Was entgegnet man als ungeübte Wochenend-Mutter auf den Killer-Satz "Du bist nicht meine Mama"? Wie geht man damit um, dass die Ex des neuen Partners dank der Kinder alles über einen weiß - bis hin zu Kontostand und Körpergewicht? Und was geschieht in dem fragilen Patchwork-Gefüge, wenn eigene Kinder hinzukommen?

Die Publizistin und Bestsellerautorin Felicitas von Lovenberg berichtet lebensnah, witzig und klug aus dem Alltag ihrer Patchwork-Familie und gibt wertvolle Erfahrungen weiter, die das Miteinander leichter machen.

Ein Buch für Liebende, Eltern, Stiefmütter, Stiefväter und Expartner.
  • Produktdetails
  • Sachbuch (allgemein)
  • Verlag: S. FISCHER
  • Seitenzahl: 256
  • Erscheinungstermin: 7. Mai 2014
  • Deutsch
  • Abmessung: 208mm x 128mm x 19mm
  • Gewicht: 370g
  • ISBN-13: 9783100800336
  • ISBN-10: 3100800338
  • Artikelnr.: 39977963
Autorenporträt
Felicitas von Lovenberg, Jahrgang 1974, ist seit 1998 Redakteurin im Feuilleton der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung", dort seit 2001 in der Literaturredaktion, die sie seit 2008 leitet. Sie wurde ausgezeichnet mit dem Alfred-Kerr-Preis für Literaturkritik, dem Ernst-Robert-Curtius-Förderpreis für Essayistik, dem Hildegard-von-Bingen-Preis für Publizistik und dem Julius-Campe-Preis für Kritik. Im SWR-Fernsehen moderiert sie regelmäßig die Literatursendung "lesenswert".
Rezensionen

Frankfurter Allgemeine Zeitung - Rezension
Frankfurter Allgemeine Zeitung | Besprechung von 14.05.2014

FELICITAS VON LOVENBERG, in Elternzeit befindliche Leiterin des Literaturressorts dieser Zeitung, hat ein Buch über eine Familienform geschrieben, die so alt ist wie die Menschheit, aber bis heute nicht wenig kompliziert. "Und plötzlich war ich zu sechst" erzählt vom Alltag an der Seite von Vätern und Müttern, Stiefkindern, Ex-Partnern und Stief-Schwiegermüttern. Ihre Erfahrung selbstironisch als Kompass, aber nicht als Maßstab nehmend, folgt sie dem Patchworkmuster vom ersten Kennenlernen über die Pubertät von Stiefkindern bis hin zum vermeintlich entspannten "Golden Patchwork", wenn der Nachwuchs aus dem Haus ist. So entsteht das Porträt einer Familienform für Fortgeschrittene, die durchaus Geborgenheit vermittelt - vorausgesetzt, alle Beteiligten wirken dabei mit. (Felicitas von Lovenberg: "Und plötzlich war ich zu sechst". Aus dem Leben einer ganz normalen Patchwork-Familie. S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2014. 254 S., geb., 19,99 [Euro].)

F.A.Z.

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main
Felicitas von Lovenberg hat ihre Erfahrungen als Stiefmutter in einem smarten Buch [...] aufgeschrieben, mit Witz und klarer Kante. Harald Braun und Andrea Tapper myself, August 2014