39,99
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Wie (re-)konfiguriert sich der Gegenstand der Sozialen Arbeit, wenn Kultur und Bildung ins Zentrum einer ausgezeichneten sozialpädagogischen Beobachtung rücken? Mit welchen informativen Überraschungen hat man dabei zu rechnen und inwiefern verändern sich kultur- und bildungstheoretische Vokabulare, wenn sozialpädagogisch beobachtet wird? Was erfährt man dabei über die Soziale Arbeit als wissenschaftliche Disziplin? Um diese Fragen zu beantworten, analysieren die Beiträge des Bandes die unterschiedlichen Formen des Zugriffs auf Kultur und Bildung sowie deren Leistungsfähigkeit für…mehr

Produktbeschreibung
Wie (re-)konfiguriert sich der Gegenstand der Sozialen Arbeit, wenn Kultur und Bildung ins Zentrum einer ausgezeichneten sozialpädagogischen Beobachtung rücken? Mit welchen informativen Überraschungen hat man dabei zu rechnen und inwiefern verändern sich kultur- und bildungstheoretische Vokabulare, wenn sozialpädagogisch beobachtet wird? Was erfährt man dabei über die Soziale Arbeit als wissenschaftliche Disziplin? Um diese Fragen zu beantworten, analysieren die Beiträge des Bandes die unterschiedlichen Formen des Zugriffs auf Kultur und Bildung sowie deren Leistungsfähigkeit für Theoriebildung und Forschung in der Sozialen Arbeit. Kultur und Bildung werden dabei nicht nur in ihrem wechselseitigen Zusammenhang betrachtet. Sie werden auch in ihrer Funktion als epistemische wie epistemologische Ausgangs- und Bezugspunkte untersucht, die aktuell in der sozialpädagogischen Forschung an Einfluss gewinnen.
  • Produktdetails
  • Verlag: Vs Verlag Für Sozialwissenschaften
  • Seitenzahl: 238
  • Erscheinungstermin: April 2009
  • Deutsch
  • Abmessung: 213mm x 150mm x 18mm
  • Gewicht: 318g
  • ISBN-13: 9783531161938
  • ISBN-10: 3531161938
  • Artikelnr.: 23899203
Autorenporträt
Dr. Sascha Neumann ist Akademischer Rat am Institut für Erziehungswissenschaft der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg, Abteilung Frühkindliche Bildung und Erziehung.
Dr. Philipp Sandermann ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Freien Universität Berlin, Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie, Arbeitsbereich Sozialpädagogik.
Inhaltsangabe
Die kulturellen Bedingungen der Bildung und die Bildungsbedingungen der Kultur - Kultur der Sozialen Arbeit und Erinnerungskultur - Soziale Arbeit als Grenzbearbeiterin - Bildung als Biografisierung von Lebensaltersordnungen - Kulturen der Bewährung - Wie die Sozialpädagogik vom Sozialen spricht - Turning again? Kritische Bestandsaufnahme zu einer neuerlichen 'Wende' in der sozialpädagogischen Forschung - Reflexionstheorie des Hilfesystems als Kulturtheorie? Surviving Culture - Die Wirklichkeit von Bildung?
Mit Beiträgen u.a. von Georg Cleppien, Christian Haag, Petra Jung, Fabian Kessl, Bettina Hünersdorf, Sascha Neumann und Philipp Sandermann