11,95 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Broschiertes Buch

Durch Manipulation gelingt es, andere zu etwas zu bringen, was diese eigentlich gar nicht wollen. Die Taktiken sind sehr unterschiedlich und oft nicht leicht zu durchschauen. Doch nur, wer Manipulationsversuche erkennt, kann Scheinargumente wirkungsvoll abwehren. Hier erfahren Sie, welche Arten von Manipulationen Ihnen begegnen können, mit welchen Methoden Sie sich davor schützen können, wie Sie die Gesprächsinitiative behalten und Ihre Interessen wahren.
Inhalte:
Typische Manipulationsstrategien und elegante Abwehrtechniken Wissen, worauf es wirklich ankommt: Fallen und Scheinargumente
…mehr

Produktbeschreibung
Durch Manipulation gelingt es, andere zu etwas zu bringen, was diese eigentlich gar nicht wollen. Die Taktiken sind sehr unterschiedlich und oft nicht leicht zu durchschauen. Doch nur, wer Manipulationsversuche erkennt, kann Scheinargumente
wirkungsvoll abwehren. Hier erfahren Sie, welche Arten von Manipulationen Ihnen begegnen können, mit welchen Methoden Sie sich davor schützen können, wie Sie die Gesprächsinitiative behalten und Ihre Interessen wahren.

Inhalte:

Typische Manipulationsstrategien und elegante Abwehrtechniken
Wissen, worauf es wirklich ankommt: Fallen und Scheinargumente durchschauen, selbstbestimmt und geschickt agieren
Mit großem Trainingsteil: die gängigsten Manipulationen im Alltag und erprobte Gegenstrategien
  • Produktdetails
  • Haufe TaschenGuide 193
  • Verlag: Haufe-Lexware
  • Artikelnr. des Verlages: 01306-0004
  • 4. Aufl.
  • Seitenzahl: 254
  • Erscheinungstermin: 14. Dezember 2018
  • Deutsch
  • Abmessung: 165mm x 106mm x 17mm
  • Gewicht: 187g
  • ISBN-13: 9783648123386
  • ISBN-10: 3648123386
  • Artikelnr.: 54630707
Autorenporträt
Andreas Edmüller Dr. Andreas Edmüller ist Privatdozent für Philosophie an der LMU München und war bis 2019 geschäftsführender Gesellschafter bei Projekt Philosophie. Thomas Wilhelm Dr. Thomas Wilhelm ist Managing Partner bei Projekt Philosophie. Er berät Unternehmen zu den Themen "Kommunikation", "Konfliktmanagement" und "Interkulturelle Zusammenarbeit".
Inhaltsangabe
Teil 1: Praxiswissen Manipulationstechniken

Was ist Manipulation?

Ein alltägliches Phänomen
Wie sollte man mit Manipulation umgehen?
Sechs Maximen für den Umgang mit Manipulation
Typische Manipulationsstrategien

Die Blockadestrategie
Die Durchsetzungsstrategie
Sabotage im Gespräch
Sabotage nach dem Gespräch
Elegante Abwehrtechniken

Fragen und zuhören
Das Gespräch versachlichen: der Präzisierungstrichter
Ignorieren und weitermachen
Dumm stellen und Band zurückspulen
Schallplatte mit Sprung
Perspektive wechseln
Aus der Situation treten
Wie Sie mit Blockaden umgehen
Wie Sie ein Gespräch abbrechen
Argumentationsfallen und Scheinargumente

Wie Sie sich wehren
Schwarz-Weiß-Malerei
Der Fehlschluss der falschen Alternative
Das falsche Dilemma
Die Analogiefalle
Schwarzfärberei
Die Rutschbahntaktik
Die Präzisionsfalle
Die Autoritätstaktik
Die Brunnenvergiftung
Die Evidenztaktik
Die Garantietaktik
Die Traditionstaktik
Die Tabuisierungstaktik
Die Perfektionsfalle
Die IrrelevanztaktikDer Angriff auf die Person
Der Angriff auf die Unparteilichkeit
Die Prinzipienfalle
Emotionale Appelle
Die Strohmanntaktik
Der Trivialitätstrick
Der Zirkelschluss
Der Mengentrick
Die Perspektivefalle
Der definitorische Rückzug
Absicherungstaktik und Sicherheitsleinen

Teil 2: Training Manipulationstechniken erkennen und abwehren

Das ist Ihr Nutzen
Im Sog der Emotionen
Falsche Fährten
Wenn der Schein trügt
Beziehungspflege
Logischer Treibsand
Kausale Irrtümer
Verhandlungspoker
Unfreundliche Attacken
Manipulationen im Alltag
Stichwortverzeichnis

TEIL 1: ÜBERZEUGEN VORWORT DIE HÄUFIGSTEN FEHLER BEIM ÜBERZEUGEN ... und bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt!

Ein bisschen Manipulation kann doch nicht schaden!

Wir unterschätzen den Faktor Trägheit

SO BEREITEN SIE SICH RICHTIG VOR

Die Adressatenanalyse: Mit wem haben Sie es zu tun?

Die vier Komponenten der Überzeugungskraft Was ist eigentlich ein Argument?

Was ist eigentlich ein Schluss?

Welche Argumente sind die besten?

Was Sie über Pull- und Push-Methoden wissen sollten

PUSH-STRATEGIEN: OFFENSIV NACH VORNE Zeigen Sie, welchen Nutzen Ihr Standpunkt bringt Machen Sie auf die Folgen aufmerksam Helfen Sie dem anderen, seine Ziele zu erreichen Erfüllen Sie Anliegen des Adressaten Halten Sie Werte und Prinzipien hoch Berufen Sie sich auf Normen Lassen Sie Daten und Fakten sprechen Suchen Sie nach Implikationen Wann empfiehlt sich welche Strategie?

WIE SIE VERTRAUEN UND GLAUBWÜRDIGKEIT AUFBAUEN Das Gegenseitigkeitsprinzip Das Ähnlichkeitsprinzip Das Ehrlichkeitsprinzip Das Sinnprinzip Das Glaubwürdigkeitsprinzip Das Beteiligungsprinzip

PULL-STRATEGIEN: SANFT, ABER EFFEKTIV Mit geschickten Fragen ans Ziel Hineinzoomen: Der Präzisierungstrichter Herauszoomen: Das Metaskop Mit dem Analysefilter Situationen und Probleme beleuchten Die Lösungsangel Zweifel wecken mit Sokrates-Fragen Wer überzeugen will, muss gut zuhören können Nutzen Sie die Macht der Sprache LITERATURVERZEICHNIS

TEIL 2: MANIPULATION ERKENNEN UND ABWEHREN VORWORT SCHUTZ VOR MANIPULATION: SO RÜSTEN SIE AUF Sechs Leitlinien Kommunikationswerkzeuge Sachliche Robustheit

TRICKKISTE 1: PSYCHOLOGISCHE MANIPULATION Die Gegenseitigkeitsfalle Die Konsistenzfalle Die Nachverhandlungstaktik Der Spiegeltrick Der Bestätigungstrick Die Starker-Mann-Taktik Der Ankereffekt Die Darstellungsfalle Der Besitzeffekt Der Glaubwürdigkeitstrick Der Das-ist-mein-letztes-Wort-Trick Emotionale Appelle Nebenkriegsschauplätze und Ablenkungsmanöver Die Konsensfalle Die Falle des schlechten Gewissens Lügen und Halbwahrheiten Die Verzettelungstaktik Die Gut-und-Böse-Taktik Der Beziehungstrick Der Vollendete-Tatsachen-Trick Der Knappheitskniff Der Eskalationstrick Mauern und Blockieren Exkurs: Chinesische Manipulationsstrategien Machiavelli light - typische Machtspiele

TRICKKISTE 2: LOGISCHE MANIPULATION Was ist ein Argument?

Der genetische Fehlschluss Konditionale Fehlschlüsse Schwarzweißmalerei Der Fehlschluss der falschen Alternative Das falsche Dilemma Der falsche Tausch von "Ein" und "Jeder"

Kausale Fehlschlüsse Schwarzfärberei Die Rutschbahntaktik Die Präzedenzfall-Lawine Die Analogiefalle Die Präzisionsfalle Die Autoritätstaktik Die Brunnenvergiftung Die Evidenztaktik Die Garantietaktik Die Traditionstaktik Die Tabuisierungstaktik Die Perfektionsfalle Die Irrelevanztaktik Die Taktik des Nichtwissens Der Angriff auf die Person Der Angriff auf die Unparteilichkeit Die Prinzipienfalle Emotionale Begriffsattacken Die Strohmanntaktik Der Trivialitätstrick Der Zirkelschluss Die Perspektivenfalle Der definitorische Rückzug Absicherungstaktik und Sicherheitsleinen

DER GROßE MANIPULATIONSTAKTIKTEST LÖSUNGSTEIL Lösungen zu Kapitel 1 Lösungen zu Trickkiste 1 Lösungen zu Trickkiste 2 Lösung zum großen Manipulationstaktiktest

ÜBER DIE AUTOREN

Teil 1: Überzeugen

Vorwort

Die häufigsten Fehler beim Überzeugen
... und bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt!
Ein bisschen Manipulation kann doch nicht schaden!
Wir unterschätzen den Faktor Trägheit

So bereiten Sie sich richtig vor
Die Adressatenanalyse: Mit wem haben Sie es zu tun?
Die vier Komponenten der Überzeugungskraft
Was ist eigentlich ein Argument?
Was ist eigentlich ein Schluss?
Welche Argumente sind die besten?
Was Sie über Pull- und Push-Methoden wissen sollten

Push-Strategien: offensiv nach vorne
Zeigen Sie, welchen Nutzen Ihr Standpunkt bringt
Machen Sie auf die Folgen aufmerksam
Helfen Sie dem anderen, seine Ziele zu erreichen
Erfüllen Sie Anliegen des Adressaten
Halten Sie Werte und Prinzipien hoch
Berufen Sie sich auf Normen
Lassen Sie Daten und Fakten sprechen
Suchen Sie nach Implikationen
Wann empfiehlt sich welche Strategie?

Wie Sie Vertrauen und Glaubwürdigkeit aufbauen
Das Gegenseitigkeitsprinzip
Das Ähnlichkeitsprinzip
Das Ehrlichkeitsprinzip
Das Sinnprinzip
Das Glaubwürdigkeitsprinzip
Das Beteiligungsprinzip

Pull-Strategien: sanft, aber effektiv
Mit geschickten Fragen ans Ziel
Hineinzoomen: Der Präzisierungstrichter
Herauszoomen: Das Metaskop
Mit dem Analysefilter Situationen und Probleme beleuchten
Die Lösungsangel
Zweifel wecken mit Sokrates-Fragen
Wer überzeugen will, muss gut zuhören können
Nutzen Sie die Macht der Sprache

Literaturverzeichnis

Teil 2: Manipulation erkennen und abwehren

Vorwort

Schutz vor Manipulation: So rüsten Sie auf
Sechs Leitlinien
Kommunikationswerkzeuge
Sachliche Robustheit

Trickkiste 1: Psychologische Manipulation
Die Gegenseitigkeitsfalle
Die Konsistenzfalle
Die Nachverhandlungstaktik
Der Spiegeltrick
Der Bestätigungstrick
Die Starker-Mann-Taktik
Der Ankereffekt
Die Darstellungsfalle
Der Besitzeffekt
Der Glaubwürdigkeitstrick
Der Das-ist-mein-letztes-Wort-Trick
Emotionale Appelle
Nebenkriegsschauplätze und Ablenkungsmanöver
Die Konsensfalle
Die Falle des schlechten Gewissens
Lügen und Halbwahrheiten
Die Verzettelungstaktik
Die Gut-und-Böse-Taktik
Der Beziehungstrick
Der Vollendete-Tatsachen-Trick
Der Knappheitskniff
Der Eskalationstrick
Mauern und Blockieren
Exkurs: Chinesische Manipulationsstrategien
Machiavelli light - typische Machtspiele

Trickkiste 2: Logische Manipulation
Was ist ein Argument?
Der genetische Fehlschluss
Konditionale Fehlschlüsse
Schwarzweißmalerei
Der Fehlschluss der falschen Alternative
Das falsche Dilemma
Der falsche Tausch von "Ein" und "Jeder"
Kausale Fehlschlüsse
Schwarzfärberei
Die Rutschbahntaktik
Die Präzedenzfall-Lawine
Die Analogiefalle
Die Präzisionsfalle
Die Autoritätstaktik
Die Brunnenvergiftung
Die Evidenztaktik
Die Garantietaktik
Die Traditionstaktik
Die Tabuisierungstaktik
Die Perfektionsfalle
Die Irrelevanztaktik
Die Taktik des Nichtwissens
Der Angriff auf die Person
Der Angriff auf die Unparteilichkeit
Die Prinzipienfalle
Emotionale Begriffsattacken
Die Strohmanntaktik
Der Trivialitätstrick
Der Zirkelschluss
Die Perspektivenfalle
Der definitorische Rückzug
Absicherungstaktik und Sicherheitsleinen

Der große Manipulationstaktiktest

Lösungsteil
Lösungen zu Kapitel 1
Lösungen zu Trickkiste 1
Lösungen zu Trickkiste 2
Lösung zum großen Manipulationstaktiktest

Über die Autoren