Fotografieren verboten!

20,00
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

  • Broschiertes Buch

Jetzt bewerten

Fotografieren verboten! - Das galt für die gesamte Berliner Mauer auf der Ostseite. Überwacht wurden die Grenzanlagen und das Bilderverbot von den Grenztruppen, der Volkspolizei und der Stasi. Aufnahmen waren illegal und dementsprechend selten. Zwischen 1978 und 1986 machte Gerd Rücker unter der Gefahr, verhaftet zu werden, Dutzende von Fotos. Einen Teil der Bilder stellte er heimlich in einem Fotoalbum mit 78 Aufnahmen zusammen. Als Zeitdokument werden die Seiten dieses Albums im Originalzustand gezeigt und mit biografischen sowie erläuternden Texten zur Entstehung dieser einmaligen Fotografien ergänzt.…mehr

Produktbeschreibung
Fotografieren verboten! - Das galt für die gesamte Berliner Mauer auf der Ostseite. Überwacht wurden die Grenzanlagen und das Bilderverbot von den Grenztruppen, der Volkspolizei und der Stasi. Aufnahmen waren illegal und dementsprechend selten. Zwischen 1978 und 1986 machte Gerd Rücker unter der Gefahr, verhaftet zu werden, Dutzende von Fotos. Einen Teil der Bilder stellte er heimlich in einem Fotoalbum mit 78 Aufnahmen zusammen. Als Zeitdokument werden die Seiten dieses Albums im Originalzustand gezeigt und mit biografischen sowie erläuternden Texten zur Entstehung dieser einmaligen Fotografien ergänzt.
  • Produktdetails
  • Veröffentlichungen der Stiftung Berliner Mauer
  • Verlag: Ch. Links Verlag
  • 2. Aufl.
  • Seitenzahl: 120
  • Erscheinungstermin: 25. November 2015
  • Deutsch
  • Abmessung: 246mm x 197mm x 12mm
  • Gewicht: 437g
  • ISBN-13: 9783861538578
  • ISBN-10: 3861538571
  • Artikelnr.: 42836235
Autorenporträt
Dollmann, Lydia
Jahrgang 1967; Studium der Politologie an der Freien Universität Berlin; Mitarbeit in zeitgeschichtlichen Projekten sowie Ausstellungskuratorin. Zahlreiche Veröffentlichungen zur NS- und DDR-Geschichte, Mitarbeit am biographischen Handbuch 'Die Todesopfer an der Berliner Mauer 1961-1989', Berlin 2009.

Wichmann, Manfred
Jahrgang 1971, Studium der Geschichte, Politologie und Kommunikationswissenschaften; von 2002 bis 2012 Archivar und Stellv. Archivleiter am Jüdischen Museum Berlin; seit 2012 Kurator Sammlungen und Archiv in der Stiftung Berliner Mauer; diverse Publikationen und Ausstellungen.
Rezensionen
Das Buch würdigt nicht nur einen mutigen Mann, sondern es zeigt den Lesern auch einmalige, weil nach 1989 verschwundene Eindrücke von einer Grenze mitten durch eine Stadt. Klaus Storkmann, Militärgeschichte