9,99 €
9,99 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
9,99 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
Als Download kaufen
9,99 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Abo Download
9,90 € / Monat*
*Abopreis beinhaltet vier eBooks, die aus der tolino select Titelauswahl im Abo geladen werden können.

inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Einmalig pro Kunde einen Monat kostenlos testen (danach 9,90 € pro Monat), jeden Monat 4 aus 40 Titeln wählen, monatlich kündbar.

Mehr zum tolino select eBook-Abo
Jetzt verschenken
9,99 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln


  • Format: ePub

14 Kundenbewertungen


Sternstunden der Medizin im deutschen Kaiserreich - und eine Frau schreibt Geschichte: Teil 1 der packenden zweibändigen Historiensaga um die Ärztin Ricarda Thomasius.
1876 verlässt die 13-jährige Gärtnertochter Ricarda schweren Herzens die ruhige Weite der Mark Brandenburg, um Henriette von Freystetten ins lebendige Berlin zu begleiten. Als Mündel der Komtess lernt das aufgeweckte Mädchen eine faszinierende neue Welt kennen: Die unverheiratete Frau führt in der glanzvollen Kaiserstadt ein emanzipiertes Leben, hält Salons und praktiziert als eine der ersten deutschen Ärztinnen. Tuberkulose,…mehr

  • Geräte: eReader
  • ohne Kopierschutz
  • eBook Hilfe
  • Größe: 2.83MB
Produktbeschreibung
Sternstunden der Medizin im deutschen Kaiserreich - und eine Frau schreibt Geschichte: Teil 1 der packenden zweibändigen Historiensaga um die Ärztin Ricarda Thomasius.
1876 verlässt die 13-jährige Gärtnertochter Ricarda schweren Herzens die ruhige Weite der Mark Brandenburg, um Henriette von Freystetten ins lebendige Berlin zu begleiten. Als Mündel der Komtess lernt das aufgeweckte Mädchen eine faszinierende neue Welt kennen: Die unverheiratete Frau führt in der glanzvollen Kaiserstadt ein emanzipiertes Leben, hält Salons und praktiziert als eine der ersten deutschen Ärztinnen. Tuberkulose, Bleichsucht oder Frauenleiden - Dr. Freystetten hat sich bei ihren gutbetuchten Patientinnen längst einen Namen gemacht.
Kranken Menschen zu helfen, dem Tod die Stirn zu bieten, davon beginnt auch Ricarda heimlich zu träumen. Denn um die siechen Frauen, die jenseits des Boulevards Unter den Linden in Armut leben, kümmert sich niemand. Ein selbstbestimmtes Leben, wie die Komtess es führt, ist für eine junge Frau ihres Standes zwar unvorstellbar. Aber Ricarda ist entschlossen, für ihr Glück zu kämpfen. Sie ahnt nicht, dass die herrische Komtess eigene Pläne für ihren Schützling schmiedet. Und dass Ricardas Begegnung mit einem jungen Medizinstudenten all ihre Vorsätze ins Wanken bringen wird ...

Dieser Download kann aus rechtlichen Gründen nur mit Rechnungsadresse in A, B, CY, D, DK, EW, E, FIN, F, GR, IRL, I, L, M, NL, P, S, SLO, SK ausgeliefert werden.

  • Produktdetails
  • Verlag: Rowohlt Verlag GmbH
  • Seitenzahl: 560
  • Erscheinungstermin: 24.04.2018
  • Deutsch
  • ISBN-13: 9783644200364
  • Artikelnr.: 50006460
Autorenporträt
Helene Sommerfeld ist das Pseudonym eines in Berlin lebenden Autoren-Ehepaars. Viele ihrer Romane und Sachbücher waren internationale Bestseller. Auch mit der Historien-Saga um die Ärztin Ricarda Thomasius feierte Helene Sommerfeld große Erfolge. Im Rowohlt Verlag erschienen «Die Ärztin. Das Licht der Welt» , «Die Ärztin. Stürme des Lebens» und «Die Ärztin. Die Wege der Liebe». Band 2 der im Berlin der Kaiserzeit angesiedelten Reihe stand auf Platz 1 der Bestsellerliste.

Mit dem medizinischen Wissen dieser Epoche beschäftigt sich ihr Buch «Die Ärztin. Gesundheitstipps aus Kaisers Zeiten».

Rezensionen

buecher-magazin.de - Rezension
buecher-magazin.de

Preußen, Ende des 19. Jahrhunderts: Als die Gärtnerstochter Ricarda von der brandenburgischen Provinz nach Berlin kommt, öffnet sich ihr eine neue Welt. Ihre Gönnerin, die Komtess Henriette von Freystetten, praktiziert dort als eine der ersten deutschen Ärztinnen. Doch ein Medizinstudium ist für Frauen nur im Ausland möglich - und für eine Gärtnerstochter undenkbar. Trotzdem lässt Ricarda sich nicht beirren. Helene Sommerfeld erzählt die Geschichte einer ungewöhnlichen Emanzipation und webt historische Persönlichkeiten wie die Frauenrechtlerin Helene Lange oder die erste Schweizer Ärztin Marie Heim-Vögtlin in die Handlung ein. Etwas konstruiert und dramatisch überspitzt erscheint Ricardas Liebesgeschichte. Sprecherin Beate Rysopp liest angenehm zurückhaltend und mit langem Atem. Nur die Perspektivwechsel kommen manchmal etwas unerwartet, und man landet ohne Sprechpause in der nächsten Szene. Wirklich ärgerlich ist der abrupte Schluss: Nach fast zwölf Stunden Hörzeit endet alles mit einem gigantischen Cliffhanger. Da ist es ein schwacher Trost, dass die Fortsetzung im Dezember erscheinen soll.

© BÜCHERmagazin, Ann-Kathrin Maar (akm)