Brunelleschi - Markschies, Alexander
Zur Bildergalerie
8,95 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Filippo Brunelleschi (1377-1446) markiert mit seinem Werk den Beginn der Renaissance. Er bereitete der Zentralperspektive den Weg, schuf Bauten von Weltruhm wie die Kuppel des Doms von Florenz und das Florentiner Findelhaus und prägte seine Zeit auch als Goldschmied und Bildhauer. Als Architekt setzte er durch seine raffinierte Verbindung von Altem und Neuem, durch seine technische wie durch seine künstlerische Meisterschaft völlig neue Maßstäbe. Alexander Markschies bietet in diesem Band eine konzise und spannende Einführung in Leben, Werk und Zeit des überragenden Künstlers.…mehr

Produktbeschreibung
Filippo Brunelleschi (1377-1446) markiert mit seinem Werk den Beginn der Renaissance. Er bereitete der Zentralperspektive den Weg, schuf Bauten von Weltruhm wie die Kuppel des Doms von Florenz und das Florentiner Findelhaus und prägte seine Zeit auch als Goldschmied und Bildhauer. Als Architekt setzte er durch seine raffinierte Verbindung von Altem und Neuem, durch seine technische wie durch seine künstlerische Meisterschaft völlig neue Maßstäbe. Alexander Markschies bietet in diesem Band eine konzise und spannende Einführung in Leben, Werk und Zeit des überragenden Künstlers.
  • Produktdetails
  • Beck'sche Reihe Bd.2540
  • Verlag: Beck
  • Seitenzahl: 127
  • Erscheinungstermin: 18. März 2011
  • Deutsch
  • Abmessung: 181mm x 118mm x 12mm
  • Gewicht: 138g
  • ISBN-13: 9783406612770
  • ISBN-10: 3406612776
  • Artikelnr.: 31604905
Autorenporträt
Alexander Markschies, geb. 1969, Studium der Kunstgeschichte, 1995-97 Stipendiat des Bonner Graduiertenkollegs "Die Renaissance in Italien und ihre europäische Rezeption", Promotion 1999. Professor für Kunstgeschichte an der RWTH Aachen und Redakteur der 'Zeitschrift für Kunstgeschichte'. Zahlreiche Veröffentlichungen, vor allem zum Mittelalter und zur Renaissance. Forschungsgebiete: Deutsche Skulptur des 13.-15. Jahrhunderts, Geschichte der Kunstgeschichte.