Entstehung und Implementation der Städtebauförderung im bundesstaatlichen System - Walter, Kurt
72,95 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Broschiertes Buch

Das am 1. August 1971 in Kraft getretene Städtebauförderungsgesetz markiert einen Wendepunkt in der städtebaulichen Entwicklung der Nachkriegszeit. So einhellig die normative Determinante des politischen Programms begrüßt wurde, so tief wurzelte der vertikale Verfassungsstreit um die konfligierenden inhaltlichen Steuerungsansprüche. Diese Entstehungs- und Implementationsgeschichte arbeitet die empirische Entscheidungsprozeßstudie auf und widerlegt die These einer Entscheidungsblockade durch Politikverflechtung. Methodisch verknüpft der Verfasser seine eigene "amtliche" Befassung mit dem…mehr

Produktbeschreibung
Das am 1. August 1971 in Kraft getretene Städtebauförderungsgesetz markiert einen Wendepunkt in der städtebaulichen Entwicklung der Nachkriegszeit. So einhellig die normative Determinante des politischen Programms begrüßt wurde, so tief wurzelte der vertikale Verfassungsstreit um die konfligierenden inhaltlichen Steuerungsansprüche. Diese Entstehungs- und Implementationsgeschichte arbeitet die empirische Entscheidungsprozeßstudie auf und widerlegt die These einer Entscheidungsblockade durch Politikverflechtung. Methodisch verknüpft der Verfasser seine eigene "amtliche" Befassung mit dem Untersuchungsgegenstand und Interviews mit "Zeitzeugen" zu einem authentischen politischen und institutionenanalytischen Bild des föderativen Konflikt- und Konsensverbunds in einem entscheidenden Kapitel deutscher Verfassung.
  • Produktdetails
  • Berliner Schriften zur Demokratieforschung .5
  • Verlag: Peter Lang Ltd. International Academic Publishers
  • Artikelnr. des Verlages: .31539, 31539
  • Neuausg.
  • Seitenzahl: 313
  • Erscheinungstermin: 1. Juni 1997
  • Deutsch
  • Abmessung: 211mm x 149mm x 18mm
  • Gewicht: 410g
  • ISBN-13: 9783631315392
  • ISBN-10: 3631315392
  • Artikelnr.: 25960538
Autorenporträt
Der Autor: Kurt Walter, Jahrgang 1936, studierte Rechts- und Staatswissenschaft an den Universitäten Kiel und München. Nach erstem und zweitem juristischen Staatsexamen trat er in den Ministerialdienst des Bundes ein und ist seit 1967 in unterschiedlichen leitenden Stabs- und Linienfunktionen des Bundesbauministeriums tätig; zuletzt als Referatsleiter Grundsatzfragen der Stadt- und Dorferneuerung, Städtebauförderung; Promotion 1996.
Inhaltsangabe
Aus dem Inhalt: Entstehung und Bedeutung des kooperativen Föderalismus im bundesstaatlichen System - Finanzreform 1969 - Steuerungsansprüche des Bundes auf eine föderative Aus- und Aufgabenpolitik - Der vertikale Verfassungsstreit 1972 - Die "befriedete" Entwicklung nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts.
Rezensionen
"Diese notwendige Untersuchung vermittelt allen fachlich und politisch Interessierten einen lebendigen und authentischen Einblick in die Leistungsfähigkeit politischer Innovationsbereitschaft." (Das Rathaus)
"Das anspruchsvolle und sorgfältig recherchierte Werk ist für alle, die sich mit der Stadt- und Dorferneuerung befassen und über die Alltagsaufgaben hinaus an historischen Entwicklungen und Zusammenhängen interessiert sind, eine aufschlußreiche und dazu spannende Lektüre. Die Arbeit vermittelt Einblicke hinter die Kulissen, wie sie ansonsten in der einschlägigen Literatur nicht zu finden sind." (Der Landkreis)
"...eine äußerst anschauliche und sehr lesenswerte Darstellung über die Entscheidungsabläufe in den bundesstaatlichen Gremien." (Norbert Portz, Stadt und Gemeinde)