17,80 €
17,80 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
17,80 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
Als Download kaufen
17,80 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Abo Download
9,90 € / Monat*
*Abopreis beinhaltet vier eBooks, die aus der tolino select Titelauswahl im Abo geladen werden können.

inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Einmalig pro Kunde einen Monat kostenlos testen (danach 9,90 € pro Monat), jeden Monat 4 aus 40 Titeln wählen, monatlich kündbar.

Mehr zum tolino select eBook-Abo
Jetzt verschenken
17,80 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln

  • Format: PDF

1 Kundenbewertung


Diese Geschichte ist nicht der Phantasie eines Krimi-Autors entsprungen, sondern das wahre Leben hat sie geschrieben. Ein angesehener Arzt wird beschuldigt, einen Patienten umgebracht zu haben - er wird zu einer Gefängnisstrafe verurteilt. Als er auf Bewährung frei kommt und wieder als Arzt arbeitet, wird ein zweiter Patient ermordet. Was steckt hinter diesen Morden? Ist der Arzt tatsächlich der Täter? Zwei Juristen forschen nach und zeichnen ein faszinierendes Bild einer gestörten Persönlichkeit.…mehr

Produktbeschreibung
Diese Geschichte ist nicht der Phantasie eines Krimi-Autors entsprungen, sondern das wahre Leben hat sie geschrieben. Ein angesehener Arzt wird beschuldigt, einen Patienten umgebracht zu haben - er wird zu einer Gefängnisstrafe verurteilt. Als er auf Bewährung frei kommt und wieder als Arzt arbeitet, wird ein zweiter Patient ermordet. Was steckt hinter diesen Morden? Ist der Arzt tatsächlich der Täter? Zwei Juristen forschen nach und zeichnen ein faszinierendes Bild einer gestörten Persönlichkeit.

Dieser Download kann aus rechtlichen Gründen nur mit Rechnungsadresse in A, B, BG, CY, CZ, D, DK, EW, E, FIN, F, GR, HR, H, IRL, I, LT, L, LR, M, NL, PL, P, R, S, SLO, SK ausgeliefert werden.

  • Produktdetails
  • Verlag: S.Hirzel Verlag
  • Seitenzahl: 188
  • Erscheinungstermin: 27.07.2012
  • Deutsch
  • ISBN-13: 9783777622828
  • Artikelnr.: 37490793
Autorenporträt
Dipl. Psych. Dr. Christoph Gebhardt: Studium der Rechte in Frankfurt am Main und Gießen; Studium der Psychologie in Gießen. Als Student ehrenamtlicher Betreuer in der Jugendstrafanstalt Rockenberg. Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Prof. Dr. Kreuzer, Gießen; dort 1981 in einem Forschungsprojekt des Bundeskriminalamtes Promotion zum Dr. iur. mit einer Studie über die Kriminalität Heroinabhängiger. Nach dem Assessorexamen 1981 als Richter bei verschiedenen Hessischen Gerichten in Straf- und Zivilsachen tätig. Systemischer Familientherapeut. Seit 2008 leitet er als Vorsitzender Richter einen Darmstädter Zivilsenat des Oberlandesgerichts Frankfurt am Main.
Rezensionen
Der Titel liest sich spannend und ist zugleich informativ, so daß er sich hervorragend als anspruchsvolle Unterhaltung zusätzlich zum juristischen Studium eignet.

Frankfurter Allgemeine Zeitung - Rezension
Frankfurter Allgemeine Zeitung | Besprechung von 22.12.2012

Faszinosum "Dr. Mord"
Lehrstück von zwei Juristen

Auch ein zu lebenslanger Haft verurteilter Mörder soll grundsätzlich die Chance haben, irgendwann wieder in Freiheit zu leben. Das hat das Bundesverfassungsgericht wiederholt klargestellt. Voraussetzung für die Freilassung nach Verbüßung der Mindeststrafe von 15 Jahren ist allerdings eine sogenannte günstige Sozialprognose: Ein psychiatrischer Sachverständiger muss zu dem Schluss gekommen sein, dass der Gefangene für die Allgemeinheit nicht mehr gefährlich sein wird.

Was für eine Frage, wenn ein "Lebenslänglicher" sein Dasein unschuldig hinter Gefängnismauern fristet. Bei dem Arzt Wolfgang R. schienen davon fast alle überzeugt zu sein, die mit dem Gefangenen zu tun hatten, angefangen vom Leiter der Justizvollzugsanstalt Butzbach über Sozialarbeiter bis hin zum katholischen Seelsorger, der dem hessischen Justizministerium im Kampf um Vollzugslockerungen für seinen Schützling sogar einen Sitzstreik androhte. Sie alle einschließlich etlicher psychiatrischer Gutachter von Renommee haben sich offenbar von der Persönlichkeit des Arztes blenden lassen. Der "außergewöhnliche Mensch, hochintelligent und leistungsfähig" (Zitat Vollzugsplan) mordete nach wenigen Jahren in Freiheit abermals.

"Der Arzt, dein Freund und Mörder", so hat das Darmstädter Juristen-Ehepaar Christoph Gebhardt und Christine Gutmann ihr Buch überschrieben, in dem sie dem Faszinosum "Dr. Mord", als der R. mittlerweile medial bekannt ist, akribisch nachgehen. Entstanden ist eine flott geschriebene dokumentarische Reportage, in Strecken spannend wie ein Krimi - die Autoren selbst sprechen von einem "Lehrstück".

R. galt in Höchst im Odenwald als erfolgreicher niedergelassener Orthopäde, als Ende Dezember 1984 seine Praxis in Brand geriet und sein 67 Jahre alter Vermieter im angrenzenden Haus tot aufgefunden wurde. Erst drei Jahre später verurteilte das Landgericht Darmstadt den Arzt am Ende eines schwierigen Indizienverfahrens wegen Mordes und versuchten Versicherungsbetrugs zu "lebenslang" und stellte zudem die "besondere Schwere" seiner Schuld fest, was einer vorzeitigen Entlassung nach frühestens 15 Jahren im Wege steht.

Vergebens betrieb der "unschuldige" Mediziner sein Wiederaufnahmeverfahren, im April 2003 immerhin wurde er aufgrund "günstiger Sozialprognose" nach 17 Jahren in Haft in die Freiheit entlassen, erhielt sogar seine Approbation als Arzt zurück und praktizierte fortan in Augsburg. Fünf Jahre später hat R. im Dorf Kirchasch (Kreis Erding) einen Finanzbeamten aus Habgier ermordet. Das Landgericht Landshut ordnete diesmal über das "lebenslang" hinaus die Sicherungsverwahrung des Täters an. Das Urteil ist rechtskräftig.

HEIDI MÜLLER-GERBES

Christoph Gebhardt, Christine Gutmann: "Der Arzt, dein Freund und Mörder", S. Hirzel Verlag Stuttgart 2012, 188 Seiten. 17,80 Euro. ISBN 978-3-7776-2256-9.

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main
…mehr
"Gute Lesbarkeit gepaart mit tiefgründiger Skizzierung eines ungewöhnlichen, aber auch beispielhaften Falls - ein wirklich gelungenes Werk!" Prof. Dr. med Roland Sedivy, St. Pölten Naturwissenschaftliche Rundschau