Zur Identität von Architektur - Schoper, Tom
27,80 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Was ist ein Haus - und was kann ein Haus heute sein? In einer Zeit, in der die Gestaltung von Architektur zunehmend auf ästhetischer Besonderheit und auf Neuheit der Formidee zu basieren scheint, spricht dieses Buch ein zentrales Thema der Architekturtheorie an: die Frage nach dem grundlegenden Wesen von Architektur vor dem Hintergrund des ständigen Wandels im architektonischen Gestalten.In einem Gegenblick zum Avantgarde-Streben des zeitgenössischen Bauens und basierend auf der Feststellung, dass jedes Gestalten nur so weit gehen kann, wie es das Denken einer Geistesepoche zulässt, fragt Tom…mehr

Produktbeschreibung
Was ist ein Haus - und was kann ein Haus heute sein?
In einer Zeit, in der die Gestaltung von Architektur zunehmend auf ästhetischer Besonderheit und auf Neuheit der Formidee zu basieren scheint, spricht dieses Buch ein zentrales Thema der Architekturtheorie an: die Frage nach dem grundlegenden Wesen von Architektur vor dem Hintergrund des ständigen Wandels im architektonischen Gestalten.In einem Gegenblick zum Avantgarde-Streben des zeitgenössischen Bauens und basierend auf der Feststellung, dass jedes Gestalten nur so weit gehen kann, wie es das Denken einer Geistesepoche zulässt, fragt Tom Schoper nach der "Identität von Architektur". Ein vergleichender Blick auf Gestalt- und Geistesgeschichte eröffnet sodann vier zentrale Konzeptionen, in denen wir Architektur ins Werk setzen können: als das "Selbe", das "Ähnliche", das "Autonome" oder das "Andere".
  • Produktdetails
  • Architekturen Bd.4
  • Verlag: Transcript
  • Seitenzahl: 249
  • Erscheinungstermin: Dezember 2010
  • Deutsch
  • Abmessung: 226mm x 151mm x 20mm
  • Gewicht: 400g
  • ISBN-13: 9783837615876
  • ISBN-10: 3837615871
  • Artikelnr.: 29959763
Autorenporträt
Tom Schoper (Dr.-Ing.) führt mit seiner Frau Henrike Schoper das Büro »schoper.schoper Architekten« und lehrt an der Fakultät Architektur der TU Dresden. Sein Forschungsschwerpunkt liegt im Diskurs von Architektur, Bildender Kunst und Philosophie.
Rezensionen
Besprochen in: Fraunhofer IRB, 5 (2011) WDR 5 - Scala, 18.01.2016, Claudia Friedrich