Schadensersatz und Entschädigung in Folge von Diskriminierung im deutschen und englischen Arbeitsrecht - Kaufmann, Mathias
58,40 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Gebundenes Buch

Die Umsetzung der europäischen Antidiskriminierungsrichtlinien durch das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz sieht als zentrale Rechtsfolge Schadensersatz- und Entschädigungsansprüche des benachteiligten Stellen- oder Aufstiegsbewerbers vor. Die Ausgestaltung dieser Rechtsfolge durch den deutschen Gesetzgeber bringt dogmatische, praktische und europarechtliche Probleme mit sich, wie z.B. die Bestimmung des Umfangs des materiellen und immateriellen Schadens. Der Autor analysiert die Probleme und unterbreitet Lösungsvorschläge. Hierbei macht er sich den rechtsvergleichenden Blick nach England,…mehr

Produktbeschreibung
Die Umsetzung der europäischen Antidiskriminierungsrichtlinien durch das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz sieht als zentrale Rechtsfolge Schadensersatz- und Entschädigungsansprüche des benachteiligten Stellen- oder Aufstiegsbewerbers vor. Die Ausgestaltung dieser Rechtsfolge durch den deutschen Gesetzgeber bringt dogmatische, praktische und europarechtliche Probleme mit sich, wie z.B. die Bestimmung des Umfangs des materiellen und immateriellen Schadens. Der Autor analysiert die Probleme und unterbreitet Lösungsvorschläge. Hierbei macht er sich den rechtsvergleichenden Blick nach England, das die Richtlinie ebenfalls in nationales Recht umzusetzen hatte, zunutze. Die jahrzehntelange Erfahrung des englischen Antidiskriminierungsrechts kann für den deutschen Rechtsanwender hilfreich sein.
  • Produktdetails
  • Studien zum Arbeitsrecht und zur Arbeitsrechtsvergleichung .26
  • Verlag: Peter Lang Ltd. International Academic Publishers
  • Artikelnr. des Verlages: 265392
  • Neuausg.
  • Erscheinungstermin: 26. September 2014
  • Deutsch
  • Abmessung: 216mm x 153mm x 20mm
  • Gewicht: 410g
  • ISBN-13: 9783631653920
  • ISBN-10: 3631653921
  • Artikelnr.: 41465454
Autorenporträt
Mathias Kaufmann studierte Jura in Würzburg und Dublin. Nach dem Referendariat in Essen und San Francisco promovierte er in Hagen mit einem Forschungsaufenthalt in Exeter und arbeitete mehrere Jahre als Rechtsanwalt/Fachanwalt für Arbeitsrecht in einer internationalen Wirtschaftskanzlei. Derzeit ist er als Syndikus (Arbeitsrecht & Mitbestimmung) in einem internationalen Konzern tätig.
Inhaltsangabe
Inhalt: Schadensersatz und Entschädigung wegen Diskriminierung im Bewerbungsverfahren nach deutschem und englischem Recht - Bestimmung der Höhe von Schadensersatz und Entschädigung nach deutschem Recht unter Berücksichtigung englischer Erfahrungswerte - Europarechtskonformität der deutschen und englischen Regelungen.