Nanna Conti (1881-1951) - Peters, Anja Katharina
44,90 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Broschiertes Buch

Die "Reichshebammenführerin" Nanna Conti (1881 - 1951) wirkte grundlegend am "Reichshebammengesetz" mit. Bis heute haben aufgrund dieses Gesetzes deutsche und österreichische Hebammen das Monopol auf die komplikationslose Entbindung. In ihre Verantwortung fallen aber auch die Verdrängung der jüdischen Hebammen aus dem Beruf und die Beteiligung der Hebammen an der Biopolitik der Nazis. Was immer sie leistete, stand unter dem Zeichen des Hakenkreuzes. Ihre Biographie ist die einer nationalsozialistischen Funktionärin.
"Frau Peters hat eine exzellente Arbeit verfasst und damit bewiesen, dass
…mehr

Produktbeschreibung
Die "Reichshebammenführerin" Nanna Conti (1881 - 1951) wirkte grundlegend am "Reichshebammengesetz" mit. Bis heute haben aufgrund dieses Gesetzes deutsche und österreichische Hebammen das Monopol auf die komplikationslose Entbindung. In ihre Verantwortung fallen aber auch die Verdrängung der jüdischen Hebammen aus dem Beruf und die Beteiligung der Hebammen an der Biopolitik der Nazis. Was immer sie leistete, stand unter dem Zeichen des Hakenkreuzes. Ihre Biographie ist die einer nationalsozialistischen Funktionärin.

"Frau Peters hat eine exzellente Arbeit verfasst und damit bewiesen, dass eine medizingeschichtliche Biographie zur historischen Grundlagenforschung beitragen kann."
Prof. Dr. Dr. Mariacarla Gadebusch Bondio, TU München
  • Produktdetails
  • Schriftenreihe der Stipendiatinnen und Stipendiaten der Friedrich-Ebert-Stiftung .50
  • Verlag: Lit Verlag
  • Erscheinungstermin: 7. Februar 2018
  • Deutsch
  • Abmessung: 213mm x 149mm x 30mm
  • Gewicht: 636g
  • ISBN-13: 9783643139856
  • ISBN-10: 3643139853
  • Artikelnr.: 51027051
Autorenporträt
Dr. Anja K. Peters arbeitet in Neubrandenburg als wissenschaftliche Mitarbeiterin einer Abgeordneten. Zudem forscht und lehrt sie zur Pflege- und Hebammengeschichte.