Der Schutz des Werktitels - Baronikians, Patrick
69,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Broschiertes Buch

Das Werk behandelt die typischen Fragen und Probleme des Titelschutzrechts umfassend und bietet für den Praktiker darüber hinaus zahlreiche wertvolle Informationen.
Die Neuauflage wurde vollständig überarbeitet und erheblich erweitert und ist auf dem Stand Juni 2014: Verstärkte Ausrichtung auf den alltäglichen Beratungsbedarf und auf spezielle Detailfragen von Praktikern im MedienbereichGrundlegende Kenntnisse des Titelschutzrechts in einem neuen Kapitel in Form von Fragen und AntwortenDeutliche Erweiterung der Darstellung des Titelschutzrechts in anderen Ländern, insbesondere in Österreich…mehr

Produktbeschreibung
Das Werk behandelt die typischen Fragen und Probleme des Titelschutzrechts umfassend und bietet für den Praktiker darüber hinaus zahlreiche wertvolle Informationen.

Die Neuauflage wurde vollständig überarbeitet und erheblich erweitert und ist auf dem Stand Juni 2014:
Verstärkte Ausrichtung auf den alltäglichen Beratungsbedarf und auf spezielle Detailfragen von Praktikern im MedienbereichGrundlegende Kenntnisse des Titelschutzrechts in einem neuen Kapitel in Form von Fragen und AntwortenDeutliche Erweiterung der Darstellung des Titelschutzrechts in anderen Ländern, insbesondere in Österreich und der Schweiz.
Die Diskussion der besonderen titelschutzrechtlichen Probleme, wie die Frage der Titelinhaberschaft oder das Verhältnis von Titel und Marke, soll durch die zweite Auflage weiter vertieft und angeregt werden.

Der Autor:
Dr. Patrick Baronikians ist Rechtsanwalt in München und kennt die typischen Fragen und Probleme aus der langjährigen Beratung von Medienunternehmen im Kennzeichenrecht.

Aus den Besprechungen:
»Insgesamt ist das Buch daher ohne Einschränkungen zu empfehlen, insbesondere da der Titelschutz in den Markenrechtskommentaren ebenso wie in der Rechtsprechung nur eine untergeordnete Rolle spielt, obwohl er unter anderem im Vergleich zu Marken gleichwertig ist. Das Werk von Baronikians trägt hoffentlich dazu bei, der Bedeutung dieses gesetzlichen Schutzrechts noch mehr Ausdruck zu verleihen.«
Rechtsanwalt Askan Deutsch, LLM. (SLU), Attorney-at-Law (New York), Hamburg, in: GRUR 2015, 1182

»Kein Werk ohne Titel. Oder im Falle dieses Buches: Ein Werk für den Titel, noch dazu ein sehr gelungenes. Es bleibt daher zu hoffen, dass das Lehrbuch ausreichenden Absatz findet, damit Verlag und Autor auch die nächste Aktualisierung in Angriff nehmen.«
Dr. Friedrich Radmann, München, in: ZUM 2014, 1006
  • Produktdetails
  • Heymanns Rechtspraxis
  • Verlag: Heymanns; Carl Heymanns Verlag
  • 2. Aufl.
  • Seitenzahl: 272
  • Erscheinungstermin: 9. Oktober 2014
  • Deutsch
  • Abmessung: 211mm x 149mm x 17mm
  • Gewicht: 356g
  • ISBN-13: 9783452281494
  • ISBN-10: 3452281493
  • Artikelnr.: 41112444
Autorenporträt
Patrick Baronikians
Rezensionen
Aus den Besprechungen der Vorauflage:

"... insbesondere für Praktiker geeignet, empfehlenswert aber auch für alle, die sich als Neulinge auf dem Gebiet des Titelschutzrechts schnell in die Materie einarbeiten möchten." -- Rechtsanwalt Dr. Martin Viefhues in: GRUR 01/09

"Der Verfasser, der laut eigenen Angaben die typischen Fragen und Probleme aus der langjährigen Beratung von Medienunternehmen im Kennzeichenrecht kennt, geht nicht nur in überzeugender Art auf ausgewählte Probleme des Werktitelschutzes ein, sondern bietet zugleich dem Praktiker zahlreiche und wertvolle Informationen für die tägliche Rechtsanwendungspraxis." -- Rechtsanwalt Dr. Peter Schramm in: Zeitschrift für Immaterialgüter-, Informations- und Wettbewerbsrecht 09/08

"Das Buch von Baronikians hat das Zeug dazu, zu einem weiteren Standardwerk für den Schutz des Werktitels zu werden." -- RiOLG Prof. Dr. Olaf Sosnitza, Universität Würzburg, in: MarkenR 06/08

"... ein konzises und für die rechts- oder patentanwaltliche Praxis sehr nützliches Nachschlagewerk zu den vielfältigen Aspekten des Titelschutzes." -- Christopher Heath, Europäisches Patentamt München in: Mitt. der dt. Patenanwälte 6/08