39,95
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

  • Broschiertes Buch

Jetzt bewerten

Da Umweltprobleme immer drängender werden, gewinnt die Debatte um den Übergang zu einer nachhaltigen Arbeitsgesellschaft wieder an Bedeutung. Die eingeforderte "große Transformation" bringt fundamentale Veränderungen für die Arbeitenden in verschiedenen Wirtschaftsbereichen mit sich. Dieser Band diskutiert aus arbeits- und umweltsoziologischer Sicht die Potenziale und Probleme dieses Wandels.…mehr

Produktbeschreibung
Da Umweltprobleme immer drängender werden, gewinnt die Debatte um den Übergang zu einer nachhaltigen Arbeitsgesellschaft wieder an Bedeutung. Die eingeforderte "große Transformation" bringt fundamentale Veränderungen für die Arbeitenden in verschiedenen Wirtschaftsbereichen mit sich. Dieser Band diskutiert aus arbeits- und umweltsoziologischer Sicht die Potenziale und Probleme dieses Wandels.
  • Produktdetails
  • Labour Studies .13
  • Verlag: Campus Verlag
  • Seitenzahl: 356
  • Erscheinungstermin: September 2016
  • Deutsch
  • Abmessung: 219mm x 144mm x 24mm
  • Gewicht: 447g
  • ISBN-13: 9783593506432
  • ISBN-10: 3593506432
  • Artikelnr.: 45002376
Autorenporträt
Thomas Barth ist akademischer Rat am Institut für Soziologie der Universität München. Georg Jochum ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wissenschaftssoziologie/ Fach Soziologie der TU München. Beate Littig ist Abteilungsleiterin am postgradualen Institut für Höhere Studien und Universitätsdozentin an der Universität Wien.
Inhaltsangabe
Inhalt

Vorwort 9

Einleitung 13

Thomas Barth, Georg Jochum und Beate Littig

I. Konzeptionelle Zugänge zum Verhältnis von Arbeit und Natur

Vom "Ende der Arbeitsgesellschaft" zum "Peak Capitalism" - Ein kurzer Rückblick auf die deutsche Forschungsliteratur zu Arbeit und Umwelt 33

Günter Warsewa

Das Verbundprojekt Arbeit und Ökologie (1998-2000). Ein Beispiel inter- und transdisziplinärer Forschungsorganisation 55

Sebastian Brandl

Nachhaltige Zukünfte von Arbeit? Geschlechterpolitische Betrachtungen 77

Beate Littig

Arbeit als Naturerfahrung 101

Hans J. Pongratz

Kolonialität der Arbeit. Zum historischen Wandel der durch Arbeit vermittelten Naturverhältnisse 125

Georg Jochum

II. Arbeit und Natur in Nord-Süd-Perspektive

Der Nord-Süd Konflikt in der gewerkschaftlichen Umweltpolitik. Standpunkte südlicher Gewerkschaften

und die Oikos Perspektive 153

Nora Räthzel und David Uzzell

Die Kämpfe und Widerstände um das Wasserkraftwerk Belo Monte: Bewegungen gegen den Staudammund die Streiks der Bauarbeiter 173

Sergio Corrêa und Jörg Nowak

Von der Agrar- zur Industriegesellschaft. Eine sozialmetabolische Sicht auf Arbeit 195

Willi Haas und Hailemariam B. Andarge

III. Akteure und institutionelle Kontexte sozial-ökologischer Transformation

Gewerkschaften zwischen ökologischer Modernisierung

und sozial-ökologischer Transformation 223

Ulrich Brand und Kathrin Niedermoser

Energieeffizienz, was habe ich damit zu tun? - Fachkräfte gestalten betriebliche Nachhaltigkeit mit 245

David Kühner, Martin Burgenmeister und Sabine Pfeiffer

Zur Arbeit an der Natur im Krankenhaus. Perspektiven nachhaltiger Krankenbehandlung 267

Ulli Weisz

Sozialökologischer Wandel im Energiebereich - Bürgerenergieprojekte im Grenzbereich von informeller und formeller Arbeit 289

Rüdiger Mautz

Nachhaltige Arbeit und gesellschaftliche Naturverhältnisse: Theoretische Zugänge und

Forschungsperspektiven 311

Thomas Barth, Georg Jochum und Beate Littig

Autorinnen und Autoren 35301
Thomas Barth ist akademischer Rat am Institut für Soziologie der Universität München. Georg Jochum ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wissenschaftssoziologie/ Fach Soziologie der TU München. Beate Littig ist Abteilungsleiterin am postgradualen Institut für Höhere Studien und Universitätsdozentin an der Universität Wien.