149,95
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Bequeme Ratenzahlung möglich!
ab 7,31 monatlich
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

Christa Frateantonio follows a new line of research in this study of Pausaniasâ?? Periegesis , his historical and geographical description of Greece. Her underlying premise is that it is in fact concealed praise (or criticism) of cities, and supports this view by drawing attention to intention â??riddlesâ? in the Periegesis. These she expounds in detailed textual analyses, and explains the structures of the work, some of which are unexplained, as the result of rhetorical principles of description, which she considers in their relationship to the cultural context of the Second…mehr

Produktbeschreibung
Christa Frateantonio follows a new line of research in this study of Pausaniasâ?? Periegesis, his historical and geographical description of Greece.Her underlying premise is that it is in fact concealed praise (or criticism) of cities, and supports this view by drawing attention to intention â??riddlesâ? in the Periegesis. These she expounds in detailed textual analyses, and explains the structures of the work, some of which are unexplained, as the result of rhetorical principles of description, which she considers in their relationship to the cultural context of the Second Sophistic.
Die Studie wählt einen neuen Forschungsansatz, der von der Prämisse ausgeht, dass es sich in der Periegese des Pausanias um kaschiertes Städtelob (beziehungsweise Städtetadel) handelt. Die Autorin weist zur Begründung auf eine gezielte "Verrätselung" der Periegese hin, die sie vor allem aus dem gattungsuntypischen Anfang und Schluss des Werks ableitet. Zentrales Kriterium der Städtewertungen ist die Religion, ein politischer Zusammenhang, der seit dem Hellenismus Tradition hat. Die zum Teil bisher ungeklärten Strukturen des Werks, wie die Lückenhaftigkeit oder der kompilative Charakter der Periegese, führt Frateantonio auf verschiedene rhetorische Beschreibungsprinzipien zurück, die sie in ihrem Verhältnis zum kulturellen Kontext der Zweiten Sophistik untersucht. Das dominante Vorbild des Pausanias sieht die Autorin in dem hellenistischen Historiker Polemon von Ilion.
  • Produktdetails
  • Millennium-Studien zu Kultur und Geschichte des ersten Jahrtausends n.Chr. Bd.23
  • Verlag: De Gruyter
  • Erscheinungstermin: 20. Mai 2009
  • Deutsch
  • Abmessung: 244mm x 178mm x 23mm
  • Gewicht: 633g
  • ISBN-13: 9783110206890
  • ISBN-10: 3110206897
  • Artikelnr.: 26549909
Autorenporträt
Christa Frateantonio, Philipps-Universität Marburg.
Rezensionen
"Frateantonio hat mit ihrer systematischen Auswertung der Quellen eine überzeugende Interpretation der Periegese vorgelegt. Hervorzuheben ist, dass die theoriegeleitete Argumentation aufgrund der klaren und verständlichen Sprache, die sich keinem Jargon verpflichtet, immer nachvollziehbar bleibt."Claudia Horst in: H-Soz-u-Kult, 09.08.2010 "Insgesamt gelingt der Autorin eine eindrucksvolle und anregende Neuinterpretation der Periegese, welche die Pausaniusforschung in vielerlei Hinsicht zu bereichern weiß."Orbis Terrarum 10 (2008-2011)