15,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Versandfertig in über 4 Wochen
8 °P sammeln
    Broschiertes Buch

The 2004 Pulitzer Prize winning novel A New York Times Top-Ten Book of 2004 Winner of the National Book Critics Circle Award for Fiction A PBS Great American Read selection Nearly 25 years after Housekeeping, Marilynne Robinson returns with an intimate tale of three generations, from the Civil War to the 20th century: a story about fathers and sons and the spiritual battles that still rage at America's heart. In the words of Kirkus, it is a novel "as big as a nation, as quiet as thought, and moving as prayer. Matchless and towering." Gilead tells the story of America and will break your heart.…mehr

Produktbeschreibung
The 2004 Pulitzer Prize winning novel A New York Times Top-Ten Book of 2004 Winner of the National Book Critics Circle Award for Fiction A PBS Great American Read selection Nearly 25 years after Housekeeping, Marilynne Robinson returns with an intimate tale of three generations, from the Civil War to the 20th century: a story about fathers and sons and the spiritual battles that still rage at America's heart. In the words of Kirkus, it is a novel "as big as a nation, as quiet as thought, and moving as prayer. Matchless and towering." Gilead tells the story of America and will break your heart.
  • Produktdetails
  • Verlag: PICADOR
  • Seitenzahl: 247
  • Erscheinungstermin: Januar 2006
  • Englisch
  • Abmessung: 208mm x 141mm x 20mm
  • Gewicht: 229g
  • ISBN-13: 9780312424404
  • ISBN-10: 031242440X
  • Artikelnr.: 21009175
Autorenporträt
Marilynne Robinson
Rezensionen

Süddeutsche Zeitung - Rezension
Süddeutsche Zeitung | Besprechung von 16.10.2018

NEUE TASCHENBÜCHER
Im beschädigten
Herzen von Amerika
„Man kann etwas zu Tode kennen und doch nicht das Geringste davon wissen.“, notiert Reverend John Ames auf dem Sterbebett an seinen sechsjährigen Sohn. In einem Briefmonolog erzählt er rückblickend von der Predigerfamilie im Mittleren Westen, vom Großvater, der im Sezessionskrieg für die Abolitionisten kämpfte und vom Bruder, der lieber Feuerbach statt Calvin studierte. Ein kleines Leben war das in Armut, Einsamkeit und voller Zweifel. Der alte Mann wirkt wie aus der Zeit gefallen und doch fragt er beinahe beiläufig nach der Bedeutung von Religion und Moral für die Gesellschaft, skizziert Rassismus als generationenübergreifendes Problem. Große Themen sind das, die auch heute noch die Seele der USA erschüttern. „Gilead“ heißt der fiktive Ort im beschädigten Herzen Amerikas, an dem die Ames-Familie dem Dasein trotzt, und der zugleich namensgebend für Marilynne Robinsons Roman ist, der ihr 2005 den Pulitzer Preis einbrachte. Zugleich ist er Auftakt ihrer Iowa-Trilogie, die sich in „Zuhause“ und „Lila“ mit John Ames bestem Freund Boughton und seiner Ehefrau Lila beschäftigt. Alle drei Teile sind schon jetzt moderne Klassiker, aber aktueller denn je. SOFIA GLASL
Marilynne Robinson: Gilead. Aus dem Englischen von Uda Strätling. S.Fischer Verlag, Frankfurt am Main. 2018. 320 Seiten, 11 Euro.
DIZdigital: Alle Rechte vorbehalten – Süddeutsche Zeitung GmbH, München
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über www.sz-content.de
…mehr