19,95
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

Die 'Zustände wie im alten Rom' sind bei uns zum geflügelten Wort geworden, und wir meinen damit Dekadenz, Verschwendung, Völlerei und nicht zuletzt zügellosen Sex. Es entsteht der Eindruck, eine zünftige Orgie hätte einfach zum Alltag der Römer dazugehört. Dabei bezeichnete das lateinische Wort 'orgia' ursprünglich nur die rituellen Kulthandlungen in antiken Mysterienkulten. Doch nicht nur um den 'orgiastischen' Extremfall geht es in diesem Buch, sondern darum, wie wer wann und warum im alten Rom feierte - von religiösen Festen über die Triumphzüge, Zirkusspiele, Familienfeiern und üppigen…mehr

Produktbeschreibung
Die 'Zustände wie im alten Rom' sind bei uns zum geflügelten Wort geworden, und wir meinen damit Dekadenz, Verschwendung, Völlerei und nicht zuletzt zügellosen Sex. Es entsteht der Eindruck, eine zünftige Orgie hätte einfach zum Alltag der Römer dazugehört. Dabei bezeichnete das lateinische Wort 'orgia' ursprünglich nur die rituellen Kulthandlungen in antiken Mysterienkulten. Doch nicht nur um den 'orgiastischen' Extremfall geht es in diesem Buch, sondern darum, wie wer wann und warum im alten Rom feierte - von religiösen Festen über die Triumphzüge, Zirkusspiele, Familienfeiern und üppigen Gastmähler bis hin zu Roms Amüsierbetrieben und den dekadenten Ausschweifungen der römischen Kaiser. Cornelius Hartz nimmt uns mit auf eine unterhaltsame Reise durch die Vielfalt der römischen Feste und Feiern. Mit zahlreichen Literaturbeispielen und Infokästen veranschaulicht, gibt er unerwartete Einblicke in die römische Gesellschaft.
  • Produktdetails
  • Verlag: Wbg Theiss
  • Seitenzahl: 170
  • Erscheinungstermin: Juli 2015
  • Deutsch
  • Abmessung: 223mm x 151mm x 22mm
  • Gewicht: 383g
  • ISBN-13: 9783806231083
  • ISBN-10: 3806231087
  • Artikelnr.: 42698323
Autorenporträt
Hartz, Cornelius
Cornelius Hartz ist Klassischer Philologe und arbeitet als freier Lektor, Autor und Übersetzer in Hamburg.
Rezensionen
"Ein fesselnder Zeitbericht." Oberösterreichische Nachrichten