Geschichte der römischen Kaiserzeit - Christ, Karl
39,90
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Buch mit Leinen-Einband

"Man kann sagen, daß alle alte Geschichte in die römische sich hineinergießt, ... und daß die ganze neuere Geschichte wieder von der römischen ausgeht." So hat Leopold von Ranke einst die Bedeutung der Geschichte der römischen Kaiserzeit umrissen. Jahrhundertelang konnten die römischen Herrscher weite Teile Europas und Vorderasiens in das Imperium Romanum integrieren. Zwischen Augustus und Konstantin dem Großen war das Römische Reich die politische Ordnungsmacht schlechthin.
Um so erstaunlicher ist, daß die römische Kaiserzeit in Deutschland nie eine umfassende Darstellung gefunden hat, die
…mehr

Produktbeschreibung
"Man kann sagen, daß alle alte Geschichte in die römische sich hineinergießt, ... und daß die ganze neuere Geschichte wieder von der römischen ausgeht." So hat Leopold von Ranke einst die Bedeutung der Geschichte der römischen Kaiserzeit umrissen. Jahrhundertelang konnten die römischen Herrscher weite Teile Europas und Vorderasiens in das Imperium Romanum integrieren. Zwischen Augustus und Konstantin dem Großen war das Römische Reich die politische Ordnungsmacht schlechthin.

Um so erstaunlicher ist, daß die römische Kaiserzeit in Deutschland nie eine umfassende Darstellung gefunden hat, die politische Geschichte und Sozialhistorie, Entwicklung der Wirschaft und Wandel der Kultur behandelt hätte.

Karl Christ unternimmt es in diesem Buch, eben diese Geschichte zu schreiben. Ein Hauptteil seines Werks ist die chronologische Darstellung der politischen Ereignisse in Rom, aber auch in den Provinzen, von Augustus bis Konstantin. Zu dieser chronologischen Übersicht treten Abschnitte, in denen er die Gesellschaftsstruktur, die Wirtschaft, die Kultur und die Religion eingehend behandelt. Dabei stützt er sich immer wieder auf antike Geschichtsquellen und läßt in Auszügen aus der griechischen und lateinischen Literatur, aus Texten der Kirchenväter, Inschriften und Papyri die Zeitgenossen selbst zu Wort kommen.

Karl Christ beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit der römischen Geschichte. Stets hat er Forschung und Vermittlung der wissenschaftlichen Arbeitsergebnisse an ein großes Publikum als gleichrangige Aufgaben angesehen. In diesem Buch zieht er gleichsam die Summe dieser Jahrzehnte währenden Bemühungen. Karl Christs Buch ist ein Glücksfall 'öffentlicher Wissenschaft'.
  • Produktdetails
  • Beck's Historische Bibliothek
  • Verlag: Beck
  • 6. Aufl.
  • Erscheinungstermin: 10. März 2010
  • Deutsch
  • Abmessung: 222mm x 156mm x 48mm
  • Gewicht: 1042g
  • ISBN-13: 9783406596131
  • ISBN-10: 3406596134
  • Artikelnr.: 28986824
Autorenporträt
Karl Christ lehrte bis zu seiner Emeritierung als Professor für Alte Geschichte an der Universität Marburg. Er gilt als einer der besten Kenner der Geschichte der römischen Kaiserzeit.
Inhaltsangabe
Aus dem Inhalt:
- Die Römische Republik und ihr Imperium
- Der Niedergang der Römischen Republik - Die Epoche der Bürgerkriege
- Octavians Aufstieg zur Alleinherrschaft
- Der Principat des Augustus
- Das Römische Reich im 1. Jahrhundert n. Chr.
- Das Römische Reich im 2. Jahrhundert n. Chr.
- Die gesellschaftliche Struktur des Imperium Romanum
- Ziele und Mittel imperialer Politik
- Die wirtschaftliche Entwicklung
- Zivilisation im Imperium Romanum
- Die Reichskrise des 3. Jahrhundert n. Chr.
- Das Zeitalter Konstantins des Großen
- Rückblick und Ausblick
- Literaturhinweise

Einleitung Die Römische Republik und ihr Imperium

Der Niedergang der Römischen Republik - Die Epoche der Bürgerkriege

Octavians Aufstieg zur Alleinherrschaft

Der Principat des Augustus

Vorbemerkungen
Die Verrechtlichung der Macht und der Ausbau des politischen Systems
Grenz– und Außenpolitik
Die Kultur der augusteischen Zeit
Religiöse Entwicklungen
Ideologie und Verfassungswirklichkeit
Persönlichkeit und politisches System - Caesar und Augustus

Das Römische Reich im 1. Jahrhundert n.Chr.

Die Konsolidierung des Principats unter Tiberius (14-37 n. Chr.)
Das Römische Reich unter Caligula, Claudius und Nero (37-68n.Chr.)
Die Krise des Vierkaiserjahres und die Epoche der Flavier (68-96n.Chr.)

Das Römische Reich im 2. Jahrhundert n. Chr.

Das Adoptivkaisertum - Ideologie und Verfassungswirklichkeit
Die Regierung Trajans (98-117 n. Chr.)
Das Römische Reich unter Hadrian (117-138 n.Chr.) und Antoninus Pius (138-161 n. Chr.)
Das Römische Reich unter M. Aurel (161-180 n. Chr.) und Commodus (180-192 n. Chr.)

Die gesellschaftliche Struktur des Imperium Romanum

Die Sklaven
Die Freigelassenen
Die Provinzialen
Die römischen Bürger
Die Municipalaristokratie
Die Ritter
Die Senatoren
Die Armee
princeps und domus principis
Die Struktur der Gesellschaft des Imperium Romanum

Ziele und Mittel imperialer Politik

Die Problematik imperialer Politik unter dem Principat
Die Administration des Imperiums
Der Haushalt des Imperiums
Die Urbanisierung
Die Bürgerrechtspolitik - Die Problematik der Romanisierung
Grenzzone und Vorfeld des Imperiums

Die wirtschaftliche Entwicklung

Rahmenbedingungen und zentrale Faktoren
Agrarwirtschaft
Gewerbe und Handel

Zivilisation und Kultur im Imperium Romanum


Wissenschaft und Technik
Literatur und Kunst
Die religiöse Entwicklung
Judentum und Christentum im Römischen Reich

Die Reichskrise des 3. Jahrhunderts n. Chr.

Das Römische Reich unter den Severern (193-235 n. Chr.)
Die Umwelt des Römischen Reiches im 3. Jahrhundert n. Chr.
Das Römische Reich unter den Soldatenkaisern (235-284n.Chr.)
Die Epoche der Soldatenkaiser - Strukturen und Problematik
Die Tetrarchie Diokletians

Das Zeitalter Konstantins des Großen

Von der zweiten Tetrarchie zur Alleinherrschaft Konstantins des Großen
Das Imperium unter Konstantin dem Großen
Konstantin und das Christentum

Rückblick und Ausblick

Anhang

Literaturhinweise
Foto- und Bildquellennachweis
Verzeichnis der Abkürzungen
Stammtafeln
Register