Biographische Konstruktionen im multikulturellen Bildungsprozess - Ottersbach, Markus / Tuider, Elisabeth / Yildiz, Erol (Hgg.)
54,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Der Sammelband präsentiert Beiträge zu den Themen 'Doing Biography', Konfliktlagen zur biographischen Neuorientierung im Kontext gesellschaftlich definierter Möglichkeiten, nationale Visionen zu rechten Biographien und Unrechtserfahrungen zur biographischen Selbstvergewisserung. Er zeigt somit neue Herausforderungen sowie den großen Bedarf an Bildungsarbeit auf.…mehr

Produktbeschreibung
Der Sammelband präsentiert Beiträge zu den Themen 'Doing Biography', Konfliktlagen zur biographischen Neuorientierung im Kontext gesellschaftlich definierter Möglichkeiten, nationale Visionen zu rechten Biographien und Unrechtserfahrungen zur biographischen Selbstvergewisserung. Er zeigt somit neue Herausforderungen sowie den großen Bedarf an Bildungsarbeit auf.
  • Produktdetails
  • Interkulturelle Studien Bd.18
  • Verlag: Vs Verlag Für Sozialwissenschaften
  • 2006
  • Seitenzahl: 244
  • Erscheinungstermin: 15. Mai 2006
  • Deutsch
  • Abmessung: 214mm x 148mm x 11mm
  • Gewicht: 310g
  • ISBN-13: 9783531149615
  • ISBN-10: 353114961X
  • Artikelnr.: 20821333
Autorenporträt
Dr. Wolf-Dietrich Bukow ist Professor für Erziehungs- und Kultursoziologie an der Universität zu Köln.
PD Markus Ottersbach hat eine Vertretungsprofessur für Soziologie an der FH Köln.
Dr. Elisabeth Tuider ist wissenschaftliche Assistentin am Institut für Soziologie der Universität Münster.
PD Dr. Erol Yildiz ist Privatdozent am Seminar für Sozialwissenschaften an der Universität zu Köln.
Inhaltsangabe
Mit Beiträgen von Wolf-Dietrich Bukow
Susanne Spindler
Ursula Apitzsch
Wolfram Fischer
Hans-Christoph Koller
Jens Zinn
Erika Schulze
Melanie Fabel-Lamla
Helma Lutz
Susanne Schwalgin
Halil Can
Susanne Lang
Bettina Dausien
Paul Mecheril
Michaela Köttig
Ulrike Loch
Heidrun Schulze
Rudolf Egger
Rezensionen
"Die Beiträge sind einer differenzierten und auf die Fallgeschichte bezogenen Sicht auf Migrationsprozesse und deren Folgen verpflichtet und vermögen zum weiteren Nachdenken und zum Diskurs anregen." PÄD Forum: unterrichten erziehen, 05/2007