Vernunft und Lebenspraxis

18,00
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

  • Broschiertes Buch

Jetzt bewerten

"Die Frage nach dem Verhältnis von Vernunft und Lebenspraxis bestimt die Philosophie seit ihren Anfängen. Die im vorliegenden Band enthaltenen Beiträge gehen dieser Frage mit unterschiedlichen Akzentsetzungen nach. Sie diskutieren zum einen, ob und inwieweit diejenige Rationalität, die sich in wissenschaftlichen Theorien verkörpert, selber unserer alltagsweltlichen Praxis entstammt; zum anderen fragen sie nach den Vernunftanteilen innerhalb solcher Praxisformen, die gemeinhin als vernunftfremd gelten. Die Grundtendenz aller Aufsätze besteht darin, gängige Gegenüberstellungen zwischen der…mehr

Produktbeschreibung
"Die Frage nach dem Verhältnis von Vernunft und Lebenspraxis bestimt die Philosophie seit ihren Anfängen. Die im vorliegenden Band enthaltenen Beiträge gehen dieser Frage mit unterschiedlichen Akzentsetzungen nach. Sie diskutieren zum einen, ob und inwieweit diejenige Rationalität, die sich in wissenschaftlichen Theorien verkörpert, selber unserer alltagsweltlichen Praxis entstammt; zum anderen fragen sie nach den Vernunftanteilen innerhalb solcher Praxisformen, die gemeinhin als vernunftfremd gelten. Die Grundtendenz aller Aufsätze besteht darin, gängige Gegenüberstellungen zwischen der Vernunft und dem ihr Anderen hinter sich zu lassen und einen von szientistischen Verengungen befreiten, weiten und komplex binnendifferenzierten Begriff der Vernunft zu entwickeln."
  • Produktdetails
  • Suhrkamp Taschenbücher Wissenschaft Nr.1206
  • Verlag: Suhrkamp
  • Artikelnr. des Verlages: 28806
  • 2. Aufl.
  • Seitenzahl: 367
  • Erscheinungstermin: 24. Oktober 1995
  • Deutsch
  • Abmessung: 180mm x 110mm x 25mm
  • Gewicht: 292g
  • ISBN-13: 9783518288061
  • ISBN-10: 3518288067
  • Artikelnr.: 06029635
Autorenporträt
Christoph Demmerling; Promotion Universität Konstanz (1992), Habilitation Technische Universität Dresden (1998); lehrte als Vertretungsprofessor in Berlin (FU), Frankfurt a.M. und Marburg.

Thomas Rentsch, geb. 1954, studierte Philosophie, Literaturwissenschaften und Evangelische Theologie an den Universitäten Konstanz, Münster, Zürich und Tübingen. Nach der Promotion 1982 habilitierte er sich 1988 im Fach Philosophie an der Universität Konstanz. Danach Lehrtätigkeit in Konstanz, Halle und Berlin; seit 1992 Professor für Praktische Philosophie / Ethik der TU Dresden. Mitherausgeber des Historischen Wörterbuchs der Philosophie; zahlreiche Publikationen.
Inhaltsangabe
Mittelstraß, Jürgen: Gründegeschichten und Wirkungsgeschichten. Bausteine zu einer konstruktiven Theorie der Wissenschafts- und Philosophiegeschichte. Janich, Peter: Konstitution, Konstruktion, Reflexion. Zum Begriff der methodischen Rekonstruktion Spiegel der Natur oder Sprachspiel-Relativismus: Eine falsche Alternative. Wellmer, Albrecht: Zur Kritik der hermeneutischen Vernunft. Gabriel, Gottfried: Logisches und analogisches Denken. Zum Verhältnis von wissenschaftlicher und ästhetischer Weltauffassung. Koppe, Franz: Ist Kunst Verklärung des Gewöhnlichen?. Zur Symbolstruktur des Kunstgebildes. Rentsch, Thomas: Wie ist eine menschliche Welt überhaupt möglich?. Philosophische Anthropologie als Konstitutionsanalyse der humanen Welt. Wimmer, Reiner: Anthropologie und Ethik. Erkundungen in unübersichtlichem Gelände. Demmerling, Christoph: Vernunft, Gefühl und moralische Praxis. Überlegungen zur Kultur der praktischen Vernunft. Rehbock, Theda: Gelassenheit und Vernunft. Zur Bedeutung der Gelassenheit für die Ethik. Krebs, Angelika: Feministische Ethik. Eine Kritik der Diskursrationalität. Mendonça, Wilson P.: Zwischen Rechten und Gütern. Zur liberalistischen Verkürzung der praktischen Vernunft bei John Rawls.