Luach - Ein jüdischer Kalender für die Jahre 5776, 5777, 5778, 5779

7,50
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

  • Broschiertes Buch

Jetzt bewerten

"Luach - ein jüdischer Kalender" zeigt den jüdischen Kalender für die vier Jahre 5776, 5777, 5778, 5779 und gilt daher von September 2015 bis September 2019. Man findet, strukturiert nach dem jüdischen Kalender, alle jüdischen Feier- und Gedenktage, die Wochenabschnitte (Torahlesungen) und Hinweise zum jüdischen Jahreskreis. Nutzer dieses Kalenders haben direkten Zugriff auf die relevanten Fakten des jeweiligen Datums. Ein Beter etwa, kann direkt nachschlagen, welche Einfügungen in die Schmoneh Essre gemacht werden (im unteren Teil jeder Kalenderseite "im Gebet"), ob Tachanun gesagt wird oder…mehr

Produktbeschreibung
"Luach - ein jüdischer Kalender" zeigt den jüdischen Kalender für die vier Jahre 5776, 5777, 5778, 5779 und gilt daher von September 2015 bis September 2019.
Man findet, strukturiert nach dem jüdischen Kalender, alle jüdischen Feier- und Gedenktage, die Wochenabschnitte (Torahlesungen) und Hinweise zum jüdischen Jahreskreis.
Nutzer dieses Kalenders haben direkten Zugriff auf die relevanten Fakten des jeweiligen Datums. Ein Beter etwa, kann direkt nachschlagen, welche Einfügungen in die Schmoneh Essre gemacht werden (im unteren Teil jeder Kalenderseite "im Gebet"), ob Tachanun gesagt wird oder ob es an einem bestimmten Schabbat Besonderheiten bei der Torahlesung gibt.
Dabei ist der Kalender weniger Terminplaner, als vielmehr Kompendium zum jüdischen Jahr.
  • Produktdetails
  • Verlag: Books On Demand
  • Seitenzahl: 164
  • Erscheinungstermin: 11. August 2015
  • Deutsch
  • Abmessung: 190mm x 118mm x 17mm
  • Gewicht: 177g
  • ISBN-13: 9783738632484
  • ISBN-10: 3738632484
  • Artikelnr.: 43546777
Autorenporträt
Guski, Chajm
Chajm Guski, ein Kind des Ruhrgebiets, Herausgeber von talmud.de, schreibt nicht nur als Blogger über das jüdische Leben in Deutschland, auf der gesamten Welt. Als Autor erklärt er auch für verschiedene Printmedien immer wieder 'jüdisches'.